• Want To Read – März 2021

    Liebste Buchmenschen,

    ich bin schon fleißig beim Lesen meiner Bücher und habe euch noch nicht einmal meine Want to Read Liste für den März vorgestellt. Das hole ich hiermit ganz schnell nach.

    Im Februar habe ich von ursprünglich 7 geplanten Büchern, 6 lesen gelesen, was mich sehr stolz macht.

    Nun kommen wir aber zu meiner Planung für den März. Die Planung für den März gestaltet sich sehr abwechslungsreich, um eine größere Vielfalt zu erzielen. Vielleicht kennt ihr das ein oder andere Buch ja auch schon…

    Von meiner Want To Read – Leseplanung bin ich weiterhin sehr positiv angetan, denn diese motiviert mich ungemein und gibt mir konkret vor, welche Bücher gelesen werden wollen. Die Planung hält mich davon ab, das Lesen aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Somit beuge ich konstruktiv, dem Wachstum meines SuB´s ( Stapel ungelesener Bücher ) vor. Daher werde ich weiterhin an der Idee festhalten und zeige euch nun, welche Bücher es bei bei mir auf die Liste geschafft haben.


     

    Dieses Buch mit seinem historischen Hintergrund ist mir sofort durch den Klappentext aufgefallen. Ich hoffe auf spannende und unterhaltsame Lesestunden.

    London 1894. Zwei Jahre nach der Hochzeit liegt ein Schatten über dem Glück von Charlotte und Tom Ashdown. Durch ihre Kinderlosigkeit steht vieles unausgesprochen zwischen ihnen. Ein spannendes Buchprojekt über die magischen Orte Londons bringt die beiden einander unverhofft wieder näher. Doch ohne es zu ahnen, geraten Charlotte und Tom nach einem Leichenfund an der Themse in tödliche Gefahr …

     


    Auf diesen Roman bin ich durch eine Agentur aufmerksam gemacht worden und wer mich kennt, weiß, ich komme nur schwer an einem Romanen mit Familiengeheimnissen vorbei. Ich erhoffe mir eine unterhaltsame Story und kann es kaum erwarten das Buch zu lesen.

    Freiburg im Breisgau, 2018: Nach einem Schlaganfall spricht Miriams hochbetagte Großmutter plötzlich französische Worte – eine Sprache, die sie angeblich nie gelernt hat. Miriam erkennt schnell, dass Klara weit mehr verbirgt, doch alle Nachfragen finden kein Gehör. Was genau passierte im Leben ihrer Großmutter? Warum verließ sie Freiburg und ging im Dezember 1949 überstürzt nach Konstanz? Miriams Suche nach Antworten führt sie bis in die Bretagne, immer auf der Spur eines jahrzehntelang gehüteten Familiengeheimnisses …

     


    Auf diesen Thriller bin ich in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Ich hoffe er bringt Abwechslung und Unterhaltung in meinen jetzigen Lesemonat.

    Den Reichtum der einen bezahlen die anderen. Manchmal mit dem Leben.

    Mit Immobiliendeals wurde Hartmut Osterkamp reich. Kompromisslos baut er sein Imperium aus. Ihm ist jedes Mittel recht.

    Kriminalrätin Melia Adan ist überzeugt, dass Neonazis auf einer Osterkamp-Baustelle die Leiche einer ehemaligen Kollegin verschwinden ließen. Noch hat sie keinen Beweis. Aber schon bald gefährliche Feinde.

    Hauptkommissar Vincent Veih hat es mit dem Mord an der Tochter eines Psychiaters zu tun. Was zuerst wie eine Beziehungstat aussieht, führt Vincent auf ein Schlachtfeld von Gier, Korruption, politischen Intrigen – und blanker Wut.

     


    Dieses Buch wäre völlig an mir vorbeigezogen, hätte mich der Autor nicht persönlich angeschrieben. Nachdem ich mich mit dem Klappentext auseinandergesetzt habe, war meine Neugierde geweckt. Ich bin sehr gespannt auf diese Geschichte und hoffe nicht enttäuscht zu werden.

    Ein holsteinisches Dorf in den 20er Jahren: Das Dorf und der kleine elterliche Hof in der Elbmarsch sind seine ganze Welt: Der empfindsame ­Hannes ­leidet unter seinem gewalttätigen, unberechenbaren Vater und den Schikanen in der Schule. Zuflucht findet er allein in der Natur und in seinen Büchern. Doch Hannes beginnt, sich zu wehren, und unversehens ­gerät er dabei in die politischen Spannungen der Dorfgemeinschaft. Dabei will er doch eigentlich nur eines – die geheimnisvolle Mara für sich gewinnen, die so ganz anders ist als all die Mädchen im Dorf. Ein anderes Leben, denkt Hannes, ein anderes Leben muss doch möglich sein.

     


    Dieser Roman verweilt schon etwas länger bei mir, doch nun habe ich richtig Lust darauf ihn zu lesen. Ich erhoffe mir eine spannende und packende Geschichte.

    München 1945. Auf dem Schwarzmarkt in der Möhlstraße treffen sich alle, die nach Glück und ein wenig Leben suchen. Nylons, Kaffee, Schokolade und Schmuck wechseln hier die Besitzer. Auch Toni, die ihr Zuhause verloren hat und nun bei ihrer Tante Vev wohnt, versucht, auf dem Schwarzmarkt das Nötigste für die Familie zu organisieren. Als sie die Holländerin Griet kennenlernt, spürt Toni zunächst eine tiefe Abneigung. Sie ahnt nicht, dass Griet eine schwere Zeit hinter sich hat, über die sie nie wieder sprechen möchte. Sie könnten einander helfen. Doch das geht nur, wenn sie ehrlich zueinander sind und ihre Vorurteile überwinden …

     


    Auch diesem Buch konnte ich nicht widerstehen. Ich bin äußerst gespannt auf die Story, denn sie klingt sehr mitreißend.

    1679. Mitten im Atlantik, auf der Insel St. Helena, träumt der achtjährige Angus einen großen Traum: Er will in die Fußstapfen des Sternenforschers Edmond Halley treten und dessen Gehilfe im fernen London werden. Angus übt für seine Laufbahn als Wissenschaftler, indem er tagsüber Vögel zählt und nachts die Position der Sterne markiert, wie Halley es ihm bei seinem Besuch auf der Insel beigebracht hat. Als es unter dem tyrannischen Gouverneur zu Unruhen kommt, rückt die Erfüllung von Angus’ Traum unverhofft näher: Mit einem geheimen Brief wird er als blinder Passagier an Bord eines Schiffes geschickt, um in England die Hilfe des geschätzten Herrn Halley zu erbitten…
    Ein außergewöhnlicher Roman über die Anfänge der Aufklärung und die berührende Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einem großen Universalgelehrten.

     


    Das Cover hat mich vollends in seinen Bann gezogen und auch die Inhaltsangabe klingt äußerst vielversprechend. Ich freue mich riesig auf die Geschichte.

    Weil jeder Tag mit dir zählt.

    Terry und Iris sind beste Freundinnen und würden durchs Feuer füreinander gehen. Aber Iris ist krank. So krank, dass sie sich heimlich entschließt, ihr Leben in der Schweiz zu beenden, solange sie es noch kann. Als Terry feststellt, dass Iris auf dem Weg dorthin ist, zögert sie keine Sekunde. Mit ihrem betagten Dad im Auto holt sie Iris gerade noch am Hafen von Dublin ein. Die drei begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch England und Frankreich, und was die schlimmsten Tage in Terrys Leben hätten werden können, werden ihre besten. Denn durch Iris entdeckt sie ungeahnte Seiten an sich – und dass es ein Geschenk ist, unser Leben zu leben, jeden Tag und bis zum letzten Tag.

     


     

    Meine Liste für den März 2021 ist geplant und gestaltet sich sehr vielfältig, was mich höchst motiviert in den Monat starten lässt.

    Welche Bücher habt ihr euch für den Lesemonat März vorgenommen? Schreibt es mir gern in die Kommentare.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram