• Want To Read – März

    Liebe Buchmenschen,

    wie ihr gestern bereits in meinem Rückblick auf den Februar erfahren konntet, hatte ich ein glückliches Händchen bei meiner Auswahl. Ich hoffe nun, dass es mir für den März ebenso gelingt und ich an den Februar anknüpfen kann. Obwohl im März kein Urlaub oder freie Tage anstehen, habe ich mir zwölf Bücher herausgesucht. Drei von diesen habe ich im Februar nicht geschafft, daher wandern sie auf die März Liste, in der Hoffnung ihnen in diesem Monat gerecht zu werden. Im folgenden Beitrag stelle ich euch meine Auswahl vor. Es werden nicht nur die Bücher von dem Beitragsbild sein, denn einige andere Bücher und eBooks kommen noch hinzu.
    Von meiner Want To Read – Leseplanung bin ich weiterhin sehr positiv angetan, denn diese motiviert mich ungemein und gibt mir konkret vor, welche Bücher gelesen werden wollen. Die Planung hält mich davon ab, das Lesen aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Somit beuge ich konstruktiv, dem Wachstum meines SuB´s ( Stapel ungelesener Bücher ) vor. Daher werde ich weiterhin an der Idee festhalten und zeige euch nun, welche Bücher es bei bei mir auf die Liste geschafft haben.


    Im Moment komme ich an Thriller nicht vorbei und somit musste auch dieses Buch bei mir einziehen. Viele unterschiedliche Lesermeinungen machten mich neugierig, sodass ich mir nun meine eigene Meinung zum Buch verschaffen möchte. Ich bin äußerst gespannt.

    In den frühen Morgenstunden erhält der Psychologe Joe O’Loughlin einen alarmierenden Anruf: Sein Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden und liegt im Koma. Joe eilt ins Krankenhaus – und hält schockiert inne, als er das Zimmer betritt. Denn am Bett seines Vaters sitzt nicht Joes Mutter Mary, sondern eine völlig Fremde, tränenüberströmt, mit blutbefleckten Kleidern und der absurden Behauptung, Williams Ehefrau zu sein. Wer ist sie wirklich? Bekannte, Geliebte, verwirrte Seele – Mörderin? Gegen den Willen der Polizei beginnt Joe, eigene Ermittlungen anzustellen. Und muss erkennen, dass er für die Wahrheit einen hohen Preis bezahlt …


    Bei diesem Buch muss ich gestehen, finde ich das Cover einfach ansprechend. Als mich der Klappentext auch noch neugierig machte, war klar, das Buch muss ich lesen. Ich liebe Familiensagen und hoffe überrascht und gut unterhalten zu werden.

    Eine japanische Familiensaga, die sich über drei Generationen erstreckt

    Japan 1953: Manyo, das Mädchen aus den Bergen, hat eine besondere Gabe: Sie kann die Zukunft voraussehen. Doch sie verrät nicht, was ihre Visionen beinhalten. Als ihr eigener Stamm sie aus diesem Grund verstößt, muss sie unten im Tal leben. Mit ihrem langen schwarzen Haar und ihren großen Augen fällt sie in der kleinen Dorfgemeinschaft auf. Jahre später nimmt der Sohn der angesehensten und reichsten Familie sie zur Frau. Doch warum erwählt er ausgerechnet die arme Manyo? Dieses Geheimnis wird Manyos Enkelin Toko erst Jahrzehnte später lüften. Und auch, warum ihre Großmutter auf dem Sterbebett sagte: „Ich bin eine Mörderin.“


    Dieser historisch angehauchte Roman ist im Januar erschienen. Die Autorin fragte persönlich bei mir an, ob ich nicht Lust hätte ihr neuestes Werk zu lesen. Ich konnte nicht widerstehen und habe zugesagt. Die ersten Kapitel sind bereits verschlungen und ich bin dem Buch schon verfallen.

    Baltimore, 1865: Die junge Phoebe Ann Harrington träumt seit ihrer Kindheit davon, einen Cowboy zu heiraten. Mit dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs sieht sie endlich ihre Chance gekommen und antwortet auf eine Heiratsannonce. Gemeinsam mit ihrer Freundin Briana Magee reist sie nach Missouri, um einen Fremden zu ehelichen. Was sie nicht weiß, ist, dass ihr Bräutigam Silas Kennedy und sein Bruder Jesse gesuchte Banditen sind. Und so beginnt ein langer Weg quer durch die Prärie, auf dem alle Beteiligten nicht nur an ihre körperlichen Grenzen geraten, sondern auch ihren Geheimnissen auf die Spur kommen. Denn nicht nur die Kennedy Brüder haben etwas zu verbergen, sondern auch Phoebes Freundin Briana, die von ihrer Vergangenheit verfolgt wird und damit alle in Gefahr bringt.


    Zwischenzeitlich greife ich gern auch mal zu Romanen die Familiensagen enthalten. Auf dieses Rezensionsexemplar bin ich sehr gespannt, denn nicht nur der Klappentext weckte meine Neugierde.

    Seit Generationen ist das toskanische Weingut Villa Fiore im Besitz der Familie Massinelli. Nach Jahren der Misswirtschaft leiten nun die Brüder Lorenzo und Salvatore die Geschäfte. Sie sind jedoch heillos zerstritten und der Ruf des Gutes angeschlagen. Als Lorenzos älteste Tochter Giulia nach langer Abwesenheit nach Hause zurückkehrt, erfährt sie, dass ein Unbekannter Sabotage betreibt, um die Massinellis zu ruinieren. Gemeinsam mit dem kalifornischen Weinexperten Paul Reed versucht sie verzweifelt, das Familiengut zu retten. Paul ist von der unnahbaren Frau fasziniert. Doch Giulia zweifelt und steht bald nicht nur vor der größten Aufgabe, sondern auch vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens …


    Als ich das Buch in der Vorschau des Verlages entdeckte, stand für mich fest das muss gelesen werden. Ich freue mich riesig über dieses Rezensionsexemplar und kann es kaum erwarten damit zu beginnen.

    Nell glaubt nicht an Liebe auf den ersten Blick – bis sie Lukas begegnet. Dem attraktiven und irgendwie wilden Jungen im Wolfsmantel. Mit Lukas wird ihr Leben schöner, mit ihm kann sie glücklich sein. Doch Lukas verfolgt einen finsteren Plan und als Nell das begreift, ist sie schon mitten im Nirgendwo, hat ein Kind entführt und wird von der Polizei gesucht. Und hier, in der Einsamkeit norwegischer Wälder, beginnt für sie ein Überlebenskampf – gegen die Natur, gegen Wölfe, gegen den Schmerz und gegen den Jungen, den sie liebt.


    Auf das Buch wurde ich durch sein wunderschönes Cover aufmerksam. Der Klappentext sprach mich zusätzlich an und schwups ist es bei mir gelandet. Ich bin sehr neugierig, was mich erwartet und vor allem auf die Umsetzung. Ich erhoffe mir eine bildhafte Geschichte inmitten der Wildnis.

    Nebelverhangene Wälder, einsame Pazifikstrände – und absolut kein Kontakt zur Außenwelt: So stellt sich Jana das Paradies vor, seit sie am eigenen Leib erfahren hat, wozu Menschen fähig sind. Bei ihrem Onkel, der in der kanadischen Wildnis Wölfe und Bären erforscht, will sie endlich vergessen, was ihr im letzten Frühjahr passiert ist. Doch dann verschwindet ihr Onkel spurlos und vor ihrer Blockhütte steht plötzlich ein verletzter junger Mann namens Luke. Jana hat keine Wahl: Sie muss Luke vertrauen. Denn nur gemeinsam werden sie einen Weg aus der Wildnis finden. Auf der tagelangen Wanderung durch die unberührte Natur British Columbias kommen sich Jana und Luke langsam näher. Jana ahnt nicht, dass auch er vor etwas davonläuft …


    Lange mussten wir auf dieses Schmuckstück warten und nun darf ich es endlich in den Händen halten und lesen. Auch hier sprach mich das Cover sofort an. Ich Danke der Autorin sowie dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar und hoffe auf eine mitreißende und spannende Geschichte.

    Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?


    Das Buch verweilt schon ziemlich lange auf meinem SuB. Im Rahmen der Carlsen Challenge kann ich mit diesem eine weitere Aufgabe lösen und bin schon echt gespannt ob es ein weiteres “Königskind” sein wird, welches mein Herz berührt.

    Es beginnt ganz schleichend. Dass Fosters Vater Sachen vergisst. Den Herd auszustellen zum Beispiel. Oder einen wichtigen Termin bei der Arbeit. Und zu Anfang macht sich Foster noch keine Gedanken deswegen, denn schließlich vergisst er selbst ja schließlich auch manchmal was. Doch dann häufen sich die Vorfälle und Foster versteht einfach nicht, warum das Gedächtnis seines Vaters immer löchriger wird und mehr und mehr Sachen daraus verschwinden. Und was, wenn er auch ihn, Foster, irgendwann ganz vergessen wird?


    Und noch ein weiteres Buch, welches zur Erfüllung einer Aufgabe der Carlsen Challenge dient. Ein wunderschönes Cover, mit einer märchehaften Story dahinter. Auch hier bin ich äußerst gespannt, ob mich die Geschichte überzeugen wird.

    Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…


    weiterhin stehen folgende Ebooks auf meiner März Liste:

    Meine Liste für den März gestaltet sich sehr vielfältig, was mich besonders motiviert. Am liebsten würde ich schon jetzt jedes einzelne Buch sofort lesen, aber hierbei werde ich mich in Geduld üben müssen.

    Welche Bücher habt ihr euch für den Lesemonat März vorgenommen? Schreibt es mir gern in die Kommentare.

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: dient zur Veranschaulichung und obliegt dem jeweiligen Verlag / Designer

    *Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.*

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    2 Kommentare

    1. 6. März 2019 / 12:31

      Liebe Nadine,

      eine wirklich tolle Auswahl!
      “The Hurting” habe ich am Montag beendet und war ziemlich schockiert von der Stimmung, das ist auf jeden Fall mal etwas anderes. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und bin schon sehr gespannt auf deine Eindrücke <3

      Liebste Grüße
      Jill

      • 6. März 2019 / 17:27

        Huhu Jill,
        “The Hurting” habe ich auch schon beendet und war ebenfalls sehr überrascht. Ich hatte ehrlich gesagt etwas anderes erwartet, dennoch hat es mir gut gefallen.
        Meine Rezension folgt dann demnächst.
        Liebe Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram