• Want To Read – Juni

    Werbung*

    Liebe Buchmenschen,

    wie ihr bereits aus meinem Rückblick auf den Mai entnehmen konntet, sind einige Bücher liegen geblieben. Diese werde ich erneut auf meine Liste setzten, in der Hoffnung ihnen in diesem Monat gerecht zu werden. Nach reichlicher Überlegung ist mir eine bunte Mischung für den Juni gelungen und ich werde euch die Bücher im folgenden Beitrag etwas genauer vorstellen.

    Von meiner Want To Read – Leseplanung bin ich weiterhin sehr positiv angetan, denn diese motiviert mich ungemein und gibt mir konkret vor, welche Bücher gelesen werden wollen. Die Planung hält mich davon ab, das Lesen aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Somit beuge ich konstruktiv, dem Wachstum meines SuB´s ( Stapel ungelesener Bücher ) vor. Daher werde ich weiterhin an der Idee festhalten und zeige euch nun, welche Bücher es bei bei mir auf die Liste geschafft haben.

     

    Dieser Roman ist Teil einer Reihe, die ich bislang noch nicht kenne. Dennoch ist dieses Rezensionsexemplar separat lesbar und ich freue mich schon sehr auf diese Geschichte. Bei Vampiren kann ich nicht widerstehen.

    Nacht für Nacht zieht Louisa durch die Bars von Berlin. Sie bezaubert die Männer mit ihrem Lächeln, doch ihr Herz bleibt kalt und leer. Auch Louis, der attraktive Gesandte aus Paris, scheint nur eine weitere bedeutungslose Eroberung zu sein. Louisa ahnt nicht, dass sie mit dem Feuer spielt … Denn Louis ist der Henker von Jeanne, der Herrscherin Frankreichs. In ihrem Namen erledigt er jeden noch so schmutzigen Auftrag, und Louisa dient ihm lediglich als Köder, um einen tödlichen Plan umzusetzen. Als es ihm gelingt, ihr ein Geheimnis zu entreißen, hat das verheerende Folgen – für die Gemeinschaft der Vampire und für Louisa selbst. Sie wird aus Berlin verstoßen und gerät in Gefangenschaft. Ausgerechnet in einem Kerker trifft sie erneut auf Louis – in der Nebenzelle. Widerwillig verbünden sich beide und wagen den Ausbruch. Auf ihrer gemeinsamen Flucht erkennen sie, wie viel mehr sie verbindet als ihre Namen. Ihrer jungen Liebe jedoch stellt sich Jeanne entgegen – tausend Jahre alt und übermächtig.
    Wie sollen sie gegen diese Macht bestehen?

    Januarnacht ist der dritte in sich abgeschlossene Roman der Vampirreihe um die Nacht-Patrouille.


    Hierbei kam der Autor persönlich auf mich zu und fragte mich ob ich Lust hätte sein Buch zu lesen. Die Geschichten aus dem Leben, scheinen mal etwas anderes zu sein und ich bin sehr neugierig was mich erwartet.

    Geschichten, die das Leben schreibt. Die man im Alltag erlebt, über die man schmunzelt, sich merkt, weitererzählt und sich darüber freut. Geschichten in wenigen Sätzen. Lustig, virtuos, unerwartet und manchmal auch nachdenklich. Augenblicke aus dem Leben, bunt wie ein Haufen von Luftballons. Unterhaltend, inspirierend und überraschend.


    Ich liebe Familiensagen, die verschiedenen Zeitebenen spielen. Da kam mir dieses Rezensionsexemplar gerade recht. Ich habe ein gutes Drittel schon verschlungen und bin weiterhin auf die Entwicklungen gespannt.

    2017: Pia macht sich mit ihrer ständig unzufriedenen Großmutter Margarete auf die Reise nach Island zum 90sten Geburtstag von Omas Schwester Helga. Seit Jahrzehnten haben die Schwestern nicht miteinander gesprochen. Zwischen ihnen steht ein unausgesprochenes Geheimnis …

     

    1949: Die Schwestern Margarete und Helga machen sich aus dem kriegszerstörten Deutschland auf den Weg nach Island, um dort ein Jahr lang auf einem Bauernhof zu arbeiten. Sie wollen sich auf der rauen, ursprünglichen Insel ein neues Leben aufbauen. Während Margarete sich in den Isländer Théo verliebt, zehrt das Heimweh an Helga. Ist das Glück der einen Schwester das Unglück der anderen?


    Im Rahmen der CarlsenChallenge habe ich mir für die Erfüllung der Monatsaufgabe dieses Buch herausgesucht. Der Titel klang zunächst etwas schräg, doch der Klappentext spricht mich sehr an und ich kann es kaum erwarten, mit der Geschichte zu beginnen.

    Mireille, Astrid und Hakima sind auf Facebook von ihren Mitschülern zur Wurst des Jahres in Gold, Silber und Bronze gewählt worden – der Preis für die hässlichsten Mädchen. Doch die drei beschließen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Zusammen planen sie einen Road-Trip per Fahrrad nach Paris. Ziel: die große Party im Élysée-Palast am Nationalfeiertag. Finanzierung: Unterwegsverkauf von Würstchen. Eine chaotische, lustige und herzzerreißende Reise beginnt. Und auf der Party hat jede der drei ein ganz eigenes Anliegen …


    Dies ist ein typischer Coverkauf. Mir gefiel das Cover so gut, dass ich dieses Buch unbedingt haben musste. Nun bleibt zu hoffen, das mir die Geschichte ebenso gut gefällt.

    Jess sehnt sich danach, wie alle anderen Kinder in die Schule zu gehen oder mit Freundinnen draußen in der Sonne zu spielen – aber Jess ist ein Mondscheinkind. Ihre Haut ist so lichtempfindlich, dass sie nur bei Dunkelheit oder in einem Schutzanzug ins Freie darf. Eines Nachts schleicht sie sich heimlich aus dem Haus und entdeckt einen zauberhaften Garten, der völlig aus Eis besteht. In ihm lebt sogar ein Junge aus Eis: Owen. Er und Jess werden Freunde. Bei einem von Jess’ nächtlichen Besuchen schenkt Owen ihr eine Muschel aus Eis – und Jess ist auf wundersame Weise plötzlich geheilt. Doch der Eisblumengarten beginnt zu schmelzen und auch Owen wird von Mal zu Mal weniger. Und irgendwann begreift Jess, dass sie ihren Freund nur retten kann, wenn sie das kostbare Geschenk zurückgibt …


    Auch dieses Buch habe ich mir für die Erfüllung einer Aufgabe der CarlsenChallenge herausgesucht und hoffe gut unterhalten zu werden.

    Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen Highschool diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…


    Erst kürzlich erreichte mich dieses wundervolle Rezensionsexemplar. Der Klappentext und die Triggerwarnung machen mich besonders neugierig. Ich hoffe hierbei auf eine ergreifende Geschichte, die mich nicht mehr los lässt.

    Iris ist tot. Und Tamar sitzt in Lime Grove, einer geschlossenen Jugendpsychiatrie, wo sie den ganzen Tag lang sinnlose Fragen beantworten soll. Wie fühlst du dich, auf einer Skala von 1 bis 10? Du weißt schon, dass du dich nicht normal verhältst? Was genau ist eigentlich passiert? Aber Tamar sagt nichts. Sie kann einfach nicht erzählen, was mit Iris geschehen ist. Das Monster lässt es nicht zu.


    Das Buch verweilt schon einige Zeit auf meinem SuB. Nun wird es Zeit es zu befreien.

    Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex.


    folgende eBooks kommen erneut auf die Liste, da ich diese im Mai nicht gelesen habe:

    und zwei weitere eBooks, die als neue Rezensionsexemplare hinzu kommen:

    Meine Liste für den Juni gestaltet sich sehr gemischt und vielfältig, was mich äußerst motiviert in den Monat starten lässt.

    Welche Bücher habt ihr euch für den Lesemonat Juni vorgenommen? Schreibt es mir gern in die Kommentare.

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: dient zur Veranschaulichung und obliegt dem jeweiligen Verlag / Designer

    *Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.*

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    2 Kommentare

    1. 13. Juni 2019 / 12:49

      Liebe Nadine,

      ich kenne tatsächlich ncoh keins der Bücher, aber von “Auf einer skala von 1 bis 10” habe ich schon echt interessante Rückmeldungen gehört!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß!

      Liebste Grüße
      Jill

      • 16. Juni 2019 / 8:00

        Liebe Jill,
        ich habe das Buch soeben beendet und bin sprachlos. Ich kann es dir nur empfehlen, da es eine sensible Thematik aufgreift.
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   82
    0   57
    2   56
    2   53
    3   74