• Want To Read – Juli

    Werbung*

    Liebe Leser,

    der Juni ist leider völlig rasant an mir vorbeigezogen und bestand größtenteils aus Terminen die wahrgenommen werden wollten. Da gab es einige Geburtstage zu feiern, eine Jugendweihe auszurichten, den Abschied aus der Grundschule zu zelebrieren und vieles mehr. Das schlug sich auch auf meine Leseliste nieder. Von ursprünglich zwölf geplanten Büchern, habe ich nur sechs lesen können. Doch genug gejammert, der neue Monat ist mittlerweile schon drei Tage alt und die neue Liste steht. Die ungelesenen Bücher vom vergangenen Monat werde ich erneut auf meine Liste setzten, in der Hoffnung ihnen in diesem Monat gerecht zu werden. Meine Auswahl für den Juli möchte ich euch im folgenden Beitrag etwas genauer vorstellen.

    Von meiner Want To Read – Leseplanung bin ich weiterhin sehr positiv angetan, denn diese motiviert mich ungemein und gibt mir konkret vor, welche Bücher gelesen werden wollen. Die Planung hält mich davon ab, das Lesen aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Somit beuge ich konstruktiv, dem Wachstum meines SuB´s ( Stapel ungelesener Bücher ) vor. Daher werde ich weiterhin an der Idee festhalten und zeige euch nun, welche Bücher es bei bei mir auf die Liste geschafft haben.

     

    Im Rahmen der CarlsenChallenge2019 werde ich in diesem Monat erstmalig zu einem Manga greifen, um die Monatsaufgabe zu erfüllen. Ich bin sehr gespannt, ob ich dem Buch etwas abgewinnen kann, da ich wirklich noch nie ein Manga gelesen habe.

    Ein Tag wie jeder andere in Tokio – bis wilde Gerüchte die Runde machen: Ein Typ mit einem Giraffenkopf hätte Dutzende Menschen totgebissen! Kanata und sein Freund Tokiji halten das für Schwachsinn. Doch sie werden eines Besseren belehrt…


    Das Buch habe ich mir als Rezensionsexemplar angefordert, weil ich sehr neugierig bin was mich hierbei erwartet. Ich erhoffe mir eine mitreißende Story, die mich Land und Leute näher kennenlernen lässt.

    Mein Herz gehört Havanna

    Havanna 1958: Elisa, Tochter eines Plantagenbesitzers, verkehrt in den besseren Kreisen Havannas und weiß kaum etwas über die Lage des Landes. Bis sie einem Mann begegnet, der tief verstrickt ist in die politischen Umwälzungen, die ihre Zukunft für immer verändern werden.

    Miami 2017: Marisol macht sich auf den Weg nach Kuba. Sie wird zum ersten Mal das Land kennenlernen, in das ihre Großmutter zeit ihres Lebens zurückkehren wollte und in dem sie nun beigesetzt werden soll …


    Einige Meinungen zum Buch habe ich schon gelesen. Das Buch wurde von einigen Bloggern in den Himmel gelobt und von anderen erhielt es gegenteilige Bewertungen. Ich bin nun so neugierig, sodass ich mir meine eigene Meinung zum Buch bilden möchte.

    Willkommen in Tradea – wo sich die Toten aus ihren Gräbern erheben!

    Als Sergent Erik Zejn degradiert und von der Hauptstadt ins Vorland versetzt wird, rechnet er mit Ereignislosigkeit und Langeweile. Doch dann erheben sich die Toten aus den Gräbern und greifen die Lebenden an.

    Zejn steht vor der größten Herausforderung seines Lebens: Um die Menschen zu retten, muss er herausfinden, wie er die Toten für immer zurück unter die Erde schicken kann. Die Einzige, die mehr über die unheimlichen Vorgänge zu wissen scheint, ist die Kräuterhexe Mirage, doch Zejn ist sich sicher, dass man ihr nicht trauen kann.

    Mirage ist keine Hexe, sondern Alchemistin und versucht alles, um die Bedrohung aufzuhalten. Nur deshalb ist sie immer in der Nähe, wenn die Toten erwachen. Schnell beginnt die Bevölkerung zu glauben, dass sie für die Angriffe verantwortlich ist und wendet sich gegen sie. Wenn Mirage sich selbst retten will, muss sie ihre Unschuld beweisen und die Toten für immer zurück unter die Erde bringen.

    Weder Zejn noch Mirage ahnen, dass die Toten nicht ihre einzigen Feinde sind.


    Auf das Buch bin ich ebenfalls durch einige Bloggerkolleginnen gestoßen. Die vielen positiven Lesermeinungen stimmten mich äußerst neugierig und ich bin sehr gespannt, ob auch mich dieses Buch so vereinnahmt.

    Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
    Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.


    Das Buch bildet den Auftakt eines Fantasy Epos und ich wurde vom Cover komplett vereinnahmt. Bleibt nur zu hoffen, das mich der Inhalt genauso anspricht und meine Erwartungen erfüllt.

    Sechs Kennings sind in den Reichen des Kontinents Teldwen bekannt: magische Fähigkeiten, die Macht über die Elemente verleihen – für einen hohen Preis: Lebenszeit. Die Erzählungen des Barden Fintan führen bald zu einem Gerücht von einem siebten Kenning, das allen anderen überlegen sein soll. Auf der Suche danach fällt eine gigantische Armee bleicher Knochenriesen in die nördlichen Reiche Teldwens ein. Der Barde und seine Verbündeten geraten mitten in den alles verschlingenden Strudel eines Krieges, der ihre Welt zu vernichten droht – sollte es ihnen nicht gelingen, die letzten Geheimnisse der Kennings zu ergründen.


    Hierbei kam der Autor persönlich auf mich zu und fragte mich ob ich Lust hätte sein Buch zu lesen. Die Geschichten aus dem Leben, scheinen mal etwas anderes zu sein und ich bin sehr neugierig was mich erwartet.

    Geschichten, die das Leben schreibt. Die man im Alltag erlebt, über die man schmunzelt, sich merkt, weitererzählt und sich darüber freut. Geschichten in wenigen Sätzen. Lustig, virtuos, unerwartet und manchmal auch nachdenklich. Augenblicke aus dem Leben, bunt wie ein Haufen von Luftballons. Unterhaltend, inspirierend und überraschend.


    Dies ist ein typischer Coverkauf. Mir gefiel das Cover so gut, dass ich dieses Buch unbedingt haben musste. Nun bleibt zu hoffen, das mir die Geschichte ebenso gut gefällt.

    Jess sehnt sich danach, wie alle anderen Kinder in die Schule zu gehen oder mit Freundinnen draußen in der Sonne zu spielen – aber Jess ist ein Mondscheinkind. Ihre Haut ist so lichtempfindlich, dass sie nur bei Dunkelheit oder in einem Schutzanzug ins Freie darf. Eines Nachts schleicht sie sich heimlich aus dem Haus und entdeckt einen zauberhaften Garten, der völlig aus Eis besteht. In ihm lebt sogar ein Junge aus Eis: Owen. Er und Jess werden Freunde. Bei einem von Jess’ nächtlichen Besuchen schenkt Owen ihr eine Muschel aus Eis – und Jess ist auf wundersame Weise plötzlich geheilt. Doch der Eisblumengarten beginnt zu schmelzen und auch Owen wird von Mal zu Mal weniger. Und irgendwann begreift Jess, dass sie ihren Freund nur retten kann, wenn sie das kostbare Geschenk zurückgibt …


    Auch dieses Buch habe ich mir für die Erfüllung einer Aufgabe der CarlsenChallenge herausgesucht und hoffe gut unterhalten zu werden.

    Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen Highschool diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…


    Das Buch verweilt schon einige Zeit auf meinem SuB. Nun wird es Zeit es zu befreien.

    Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex.


    folgende eBooks kommen erneut auf die Liste, da ich diese im Juni nicht gelesen habe:

    und zwei weitere eBooks, die als neue Rezensionsexemplare hinzu kommen:

    Meine Liste für den Juli gestaltet sich sehr vielfältig, was mich äußerst motiviert in den Monat starten lässt.

    Welche Bücher habt ihr euch für den Lesemonat Juli vorgenommen? Schreibt es mir gern in die Kommentare.

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: dient zur Veranschaulichung und obliegt dem jeweiligen Verlag / Designer

    *Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.*

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    2 Kommentare

    1. 3. Juli 2019 / 13:30

      Huhu Nadine!

      Ich bin schon gespannt, wie dir Dry gefallen wird. Mich hat die Geschichte absolut fesseln können. Schockierend und realitätsnah 😯

      Hab einen schönen Lesejuli 💕

      Liebe Grüße Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

      • 3. Juli 2019 / 14:59

        Liebe Lisa,
        auf dieses Buch freue ich mich besonders und bin echt gespannt. Ich hoffe es fesselt mich ebenso wie dich.
        Ich wünsche dir ebenfalls einen tollen Lesemonat!
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram