• Want To Read – Januar

    Liebe Leser,

    zunächst wünsche ich allen Besuchern meiner Seite ein gesundes Neues Jahr, mit vielen Vorsätzen und Wünschen die sich hoffentlich erfüllen werden. Ich hoffe ihr seit gut rüber gerutscht und genießt die ersten Stunden des Jahres.

    ©Bildmaterial Pixabay.com

    Im Dezember hatte ich einen wirklich guten Lauf und konnte bis auf ein Buch, alles von meiner Leseliste streichen. Ich hoffe im Januar da anknüpfen zu können, wo das vergangene Jahr endete. Das sollte mir vielleicht gelingen, da ich noch etwas Urlaub habe und erst am 07.01.19 arbeiten gehen muss. Im Januar erwarten mich wieder so tolle Bücher und Rezensionsexemplare, die gelesen werden wollen und ich hoffe allen geplanten Bücher gerecht werden zu können. Nun stelle ich euch meine Auswahl an Büchern für diesen Monat in dem folgenden Beitrag vor. Es werden nicht nur die Bücher von dem Beitragsbild sein, denn einige andere Bücher und eBooks kommen noch hinzu.
    Von meiner Want To Read – Leseplanung bin ich weiterhin sehr positiv angetan, denn diese motiviert mich ungemein und gibt mir konkret vor, welche Bücher gelesen werden wollen. Die Planung hält mich davon ab, das Lesen aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Somit beuge ich konstruktiv, dem Wachstum meines SuB´s ( Stapel ungelesener Bücher ) vor. Daher werde ich weiterhin an der Idee festhalten und zeige euch nun, welche Bücher es bei bei mir auf die Liste geschafft haben.

     

    Bei diesem Buch trat der Autor persönlich an mich heran und fragte nach, ob ich Lust hätte den Roman zu lesen. Nachdem mich der Klappentext ansprach und meine Neugierde weckte musste ich dem Autor zusagen. Nun freue ich mich sehr auf das Buch und bin auf diese Thematik äußerst gespannt.

    Was geschieht, wenn zwei junge Menschen, sie und er, sich zufällig im Café am Fluss begegnen, beide aus ganz unterschiedlichen Kulturen und fremd in der Stadt?
    Ein Einblick in zwei Schicksale – er Flüchtling, sie in ländlicher Umgebung aufgewachsen. Sind diese wirklich so verschieden, wie es zunächst wirkt? Vier Welten im Wechselspiel, im Diskurs, im Gegensatz und in Korrespondenz, die jeweils zurückgelassene und die auf ganz andere Weise unbekannte in dieser Stadt, im Hier und Jetzt. Tut sich eine 5. Welt auf, gar eine gemeinsame?
    „Die ungleichen Gleichen“ ist eine wahre Geschichte, weil viele sie so oder so ähnlich erlebt haben und erleben könnten. Sie ist gleichzeitig eine erfundene Geschichte, die Momente festhält, die über eine gelungene Orientierung des Lebens entscheiden können.

     

    Als ich dieses Cover zum ersten Mal sah, war ich sofort verzaubert. Die abgebildete Kriegerin, sowie der Titel wecken in mir die Lust auf eine raue und erbarmungslose Geschichte. Ich hoffe dass meine Erwartungen an das Buch auch erfüllt werden.

    Im 9. Jahrhundert nach Christus: Frida und ihre Schwester Dagrun sind Schildmaiden und kämpfen Seite an Seite mit den Kriegern ihres Vaters in Britannien. Als sie dort scheitern, begleiten sie ihn auf die Plünderfahrt im Reich der Franken – die schrecklich fehl schlägt! Der Seeweg ist ihnen versperrt, und so bleibt ihnen nur, über Land vor ihren Häschern zurück nach Dänemark zu fliehen. Doch für Frida stellt sich noch eine ganz andere Frage: Kann sie nach dem Tod ihres Vaters die Anführerschaft über die Männer beanspruchen und sie alle sicher zurück in die Heimat führen?

     

    Auf dieses schaurige Buch bin ich durch die liebe Jill von Letterheart aufmerksam gemacht worden und mein Interesse war sofort geweckt. Wenn es zeitlich passt, werden wir das Buch gemeinsam lesen, worauf ich mich schon unsagbar freue.

    1873 – Nachdem seine Familie von einem Werwolf getötet wurde, zieht es Paul zu seinem Onkel nach Aremsrath in die Eifel, wo er seine eigene Apotheke eröffnen möchte. Dort hilft er der Bürgerwehr im Kampf und Doktor Moriensius bei der Suche nach einem Heilmittel gegen die Werwolfplage.

    Minna ist ihm im Kampf gegen die Werwölfe eine besondere Hilfe und ein Lichtblick, während das Misstrauen der Menschen untereinander wächst.

     

    Das Buch habe ich mir Anfang Dezember gegönnt. Ich lese zwischenzeitlich sehr gern mal Kinderbücher und bin auf das Abenteuer im Dschungel schon sehr gespannt.

    Mitten im Dschungel stürzt die kleine Propellermaschine ab und plötzlich sind Fred, Con, Lila und ihr kleiner Bruder Max auf sich allein gestellt. Wo sollen sie einen Unterschlupf und etwas zu essen finden. Und wie kommen sie aus diesem Urwald überhaupt wieder heraus? Immerhin ist ein Fluss in der Nähe und wilde Früchte, und Fred hat genug Abenteuerbücher gelesen, um ein Floß zu bauen. Aber ob das zum Überleben in der Wildnis reicht?

     

    Wer mich schon länger begleitet, weiß, dass ich gern auch historische Romane lese. “Die verborgenen Schwestern” habe ich von der Autorin Marion Johanning zur Verfügung gestellt bekommen und bedanke mich auch hier nochmal recht herzlich. Ich freue mich sehr auf diese Geschichte, denn ich bin der Autorin längst verfallen.

    Köln, 1206: Das Heilige Römische Reich ist seit Jahren in einem erbitterten Krieg zerrissen, weil zwei Könige um den Thron kämpfen. Trotz großer Gefahr reist die junge Heilerin Maria vom Niederrhein nach Köln, um einer geheimen Schwesternschaft beizutreten. Doch mit Entsetzen muss sie feststellen, dass die Schwestern nicht mehr in dem Kloster leben.

    Die willensstarke Maria gibt nicht auf und bleibt in der Stadt, die bald vom Stauferkönig Philipp bedrängt wird. Auf ihrer Suche nach den Schwestern begegnet sie den staufischen Feinden. Ungewollt findet sie sich in dem Konflikt zwischen den beiden gegnerischen Parteien wieder, der sie bis in die höchsten Kreise der Macht führt. Als sie sich am Königshof in einen mächtigen Mann verliebt, gerät ihre Welt aus den Fugen …

     

    Auch an diesem Buch bin ich im Dezember nicht vorbei gekommen. Klappentext und Cover taten ihr übriges dazu und nun hoffe ich auf eine Geschichte, die mich mitreißt und überrascht.

    Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
    Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

    Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
    Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat … *** Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.

    Nun folgen noch ein paar e – Books auf die ich bei #Netgalley gestoßen bin und unbedingt lesen möchte:

                                                         

    Auch im Januar zeichnet sich meine Liste durch eine ansprechende Vielfalt aus, die mich besonders motiviert. Am liebsten würde ich schon jetzt jedes einzelne Buch sofort lesen, aber hierbei werde ich mich in Geduld üben müssen.

    Welche Bücher habt ihr euch für den Lesemonat Januar vorgenommen? Schreibt es mir gern in die Kommentare.

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: dient zur Veranschaulichung und obliegt dem jeweiligen Verlag / Designer

    *Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.*

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram