• Rezension: Varia – City of Magic von Anika Ackermann

    „Varia – City of Magic“ war für mich das erste Buch der Autorin Anika Ackermann. Nicht nur das wunderschöne Cover konnte bei mir punkten, auch die bezaubernde Geschichte geht tief unter die Haut und trifft mitten ins Herz.

    Sie ist Heilerin. Er ist Kopfgeldjäger. Ihre Liebe entscheidet über das Schicksal einer ganzen Stadt.
    Für Dristan ist es ein Mord wie viele andere. Für Essylt ist es der Tod ihres geliebten Onkels. Als sie sich in seinen Mörder verliebt, gerät sie in den gnadenlosen Kampf um Varia.
    Die wahre Geschichte von Tristan und Isolde: Magisch. Leidenschaftlich. Gefährlich. (Quelle)

    Anika Ackermann entführt mit ihrem Buch, in eine atemberaubende Welt, voller düsterer, magischer und emotionaler Momente. Der angenehme, flüssige und bildliche Schreibstil der Autorin, ermöglichte mir einen leichten Einstieg. Hierbei lernen wir zunächst den undurchschaubaren Dristan kennen. Er scheint auf den ersten Blick, ein skrupelloser Kopfgeldjäger zu sein, der unbarmherzig Jagd auf magische Kreaturen macht. Unterstützt und ausgebildet wurde er von seinem Meister Rufus, in dem er sein Vorbild sieht.

    Er verstärkte den Griff um den Degen, dessen Knauf ihm aus der feuchten Hand glitt. Dristan saß in der Falle. Hinter ihm schlossen sich die hohen Backsteingebäude zu einer tödlichen Sackgasse. (Pos.69)

    Nach einem nächtlichen Kampf gegen die Magique wird Dristan schwer verletzt. Er bekommt den Tipp sich an eine gewisse Essylt zu wenden, denn sie ist eine Heilerin und kann ihm bei der Versorgung seiner schweren Verletzungen, behilflich sein. Doch schon beim ersten Anblick dieser wunderschönen Frau ist es um Dristan geschehen. Essylt ist eine Magique, genau das, was Dristan bisher bekämpfte und verachtete. Der emotionale Zwiespalt, die wachsenden Gefühle dieser beiden Protagonisten, werden äußerst authentisch und nachvollziehbar geschildert. Ich habe mit ihnen gehofft, gebangt, gelacht und geliebt und es gelingt einem nicht, sich der Achterbahnfahrt der Gefühle zu entziehen. Und noch ein weiteres unausgesprochenes Geheimnis steht zwischen Dristan und Essylt. Intrigen, Macht und Liebe entscheiden über das Schicksal einer ganzen Stadt.

    Varia war die Hauptstadt Erinyas, einem Land, das sich die Menschen mit jenen magischen Kreaturen teilen mussten, die Magique genannt wurden. In ihrer Gestalt waren sie den Menschen nicht unähnlich, wenn auch manche von ihnen diese verändern konnten. (Pos. 199)

    Nicht nur die Charaktere sind bemerkenswert und liebevoll gezeichnet, sondern auch das einmalige Setting. Varia erstrahlt in atemberaubender Magie, die durch seine Bewohner etwas ganze Besonderes darstellt und wo sich auch der Leser zu Hause fühlt. Anika Ackermann hat mit Varia eine magische Geschichte erschaffen, die mich komplett überzeugen konnte und die es zu lesen lohnt.

    Mit ihrem Buch “Varia- City of Magic , ist der Autorin Anika Ackermann eine grandiose und äußerst gefühlvolle Geschichte gelungen. Eine facettenreiche Handlung und authentisch gezeichnete Charaktere, sowie ein wundervoll magisches Setting, konnten mich vollends überzeugen. Dafür gibt es eine klare Leseempfehlung!


    Autor: Anika Ackermann | Titel: Varia – City of Magic | Verlag:  Amazon Media EU S.à r.l. | erschienen am: 2018 | Seiten: 543 | TB: 17,95€ | eBook: 3,99€ | Werbung | Rezensionsexemplar*


    Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung jedoch keinster Weise beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Anika Ackermann / Designer

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram