• Rezension: Über das tiefe Meer – Die drei Opale von Sarah Driver

    Auf das Buch „Über das tiefe Meer – Die drei Opale (Band1) von Sarah Driver, bin ich durch sein wunderschönes Cover gestoßen. Ich war sehr neugierig zu erfahren, welche Abenteuer Maus bestreitet und es hat sich wahrlich gelohnt.

    Maus liebt das Leben auf der Jägerin, dem Segelschiff ihrer Oma Schneekönig. Irgendwann wird sie selbst Captain, das haben die Feuergeister bestimmt. Aber dann verschwindet Maus‘ Vater, ihr kleiner Bruder gerät in Gefahr und eine eisige Kälte kriecht über die Meere. Alles hängt mit dem neuen Steuermann der Jägerin zusammen, da ist sich Maus sicher. Und mit der Sturmopalkrone, die vielleicht mehr ist als nur eine Legende.

    Der Einstieg gestaltete sich für mich zunächst etwas schwierig, denn sofort befand ich mich mitten im Geschehen und musste mich mit vielen verschiedenen Namen und Begriffen auseinandersetzen. Doch sind diese erst einmal verinnerlicht, kann man sich dem Abenteuer mit Maus vollends hingeben und in diese zauberhafte  Geschichte eintauchen. Die Landkarte von Trianukka sowie eine bildliche Darstellung der Jägerin, verhalfen mir gelegentlich beim Zurechtfinden der erwähnten Orte.

    Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten hat mir der erste Band „Die drei Opale“ gut gefallen. Diese außergewöhnliche Geschichte besticht nicht nur durch mutige Charaktere, sondern gestaltet sich äußerst fantasievoll und spannend. Es wird ein wundervolles Gleichgewicht zwischen emotionalen Momenten, Grausamkeiten und Brutalität erschaffen, sodass ich die angegebene Altersempfehlung von 12 Jahren als angemessen erachte.  Die fantastische Story ist dennoch kindlich angehaucht, was an den Tiernamen der Charaktere liegen mag. So lernen wir zum Beispiel Sperling, Bär und Maus kennen und bestreiten mit ihnen ungeahnte Abenteuer.

    Maus ist für ihre 13 Jahre sehr mutig und stark. Um diejenigen zu retten beziehungsweise zu finden, die ihr am Herzen liegen, macht sie sich auf die beschwerliche Suche nach den drei Opalen. Hierbei beweist sie mehr als einmal beeindruckende Willensstärke, wobei sie dabei gern gutgemeinte Ratschläge und Hinweise, außen vor lässt. Dadurch bringt sie nicht nur sich, sondern auch ihre Lieben in Gefahr. In solchen Situationen wusste ich oftmals nicht, was ich von ihr halten soll. Einerseits ist sie ein sehr taffer und mutiger Charakter, anderseits wirkt sie sehr kindlich und naiv. Dennoch stellt Maus einen außergewöhnlichen Charakter dar, denn sie ist eine der wenigen, die Tierschnack nicht nur versteht, sondern ihn auch sprechen kann. Dieser Aspekt lässt sie mit Tieren kommunizieren, während ihr Bruder Sperling die Gabe besitzt, mit seinem Gesang, Wale zum Schutz der Jägerin herbeizurufen. Die wundervolle märchenhafte Atmosphäre nahm mich zunehmend gefangen, so dass ich mich auf der Jägerin sogar schon heimisch fühlte.

    Ich bin gern bereit, weitere Abenteuer auf hoher See zu durchleben, denn diese fantasievolle Geschichte konnte mich letztendlich durch seine märchenhaften und magischen Momente, positiv überzeugen.

    Der Autorin Sarah Driver ist mit dem Buch “Über das tiefe Meer – Die drei Opale” ein wundervoller und fantasievoller Auftakt gelungen. Trotz kleiner Schwierigkeiten in das Buch einzusteigen, nimmt die spannende und facettenreiche Geschichte schnell an Fahrt auf und überzeugt durch außergewöhnliche Charaktere. Das Setting vereinnahmte mich vollends und ich freue mich schon jetzt, auf weitere Abenteuer auf dem Meer. Ein Lesevergnügen für jung und alt.


    Sarah Driver | Über das tiefe Meer – Die drei Opale | Verlag: Carlsen | erschienen am: 28.02.2018 | 368 Seiten | Gebundene Ausgabe: 14,99€ | eBook: 10,99€ | Altersempfehlung: 12 Jahre | ISBN: 978-3551553713 | Rezensionsexemplar *


          

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Carlsen Verlag / Designer

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram