• {Rezension} To Keep You Safe – Warum wir leben von Judit Müller

    Bisher habe ich mich erfolgreich von Dystopien fern gehalten, doch dieses Buch hat meine Meinung zu dem Genre komplett umgehauen und mich zutiefst beeindruckt.

    Aschgrau, fahlgrau, grau-grau. Innerhalb weniger Wochen ist die Welt eine andere geworden. Mit nichts als ein paar Lebensmitteln und einer verzweifelten Hoffnung im Gepäck macht sich die 17-jährige Judy mit ihren beiden jüngeren Geschwistern auf eine Reise durch das von Naturkatastrophen zerstörte Land. Weg von den Beben, weg von dem Schmerz des Vergangenen. Ein Ziel haben sie nicht. Nach einem traumatischen Zwischenfall treffen sie auf den 21- jährigen Raphael, der sich um den jungen Joe kümmert – und die ebenso verloren sind wie sie selbst. Schnell stellt die Gruppe fest, dass sie gemeinsam besser dran sind. Alles, was sie haben, ist ihr bedingungsloser Zusammenhalt, das Versprechen, niemals aufzugeben, und den Beginn einer zarten Liebe in aussichtslosen Zeiten. (Quelle)

    Die Autorin Judit Müller lässt den Leser von Beginn an, in eine unheilvolle und düstere Atmosphäre eintauchen, die mir von Anfang an sprichwörtlich unter die Haut ging.

    Stürme, Erdbeben und Meteoriteneinschläge haben die Welt wie wir sie einst kannten, einfach zerstört. Inmitten unbewohnbarer Häuser befindet sich unter den wenigen Überlebenden der Menschheit, Judy mit ihren beiden jüngeren Geschwistern Hope und Lukas. Die drei machen sich in ihrer Verzweiflung auf den Weg, andere Überlebende zu suchen beziehungsweise einen Ort zu finden, an dem es sich zu leben lohnt. Ziellos streifen die Geschwister durch die Lande und verdrängen den kürzlich erfahrenen Schmerz, den Verlust und die Trauer, die ihnen ungewollt anhaftet. Nach einem brisanten Zwischenfall lernen die Drei den 21 – jährigen Raphael kennen, der genau wie sie selbst, gemeinsam mit Joe ums Überleben kämpft. Die fünf raufen sich zusammen und stellen ziemlich schnell fest, dass sie in der Gemeinschaft eine größere Überlebenschance haben. In diesen aussichtslosen Zeiten zählt der Zusammenhalt, füreinander einzustehen, sich zu schützen und niemals aufzugeben, egal was passiert.

    „Wir haben seit einer Woche niemanden mehr gesehen“, stellt er fest. „Glaubst du, dass wir alleine sind?“ (S.17)

    Mir fällt es unglaublich schwer meine gewonnenen Eindrücke und Gefühle, die ich während des Lesens empfunden habe, nun in dieser Rezension in Worte zu fassen. Die Autorin hat hierbei eine Geschichte erschaffen, die im ersten Augenblick sicherlich nichts Neues bietet, aber dennoch so viel Intensität besitzt und mir nicht nur emotional so einiges abverlangte. Wie ich Eingangs schon erwähnte, nahm mich von Anfang an, eine bedrückende und beängstigende Atmosphäre gefangen. Die geschilderten Ereignisse und Wendungen wurden so intensiv erzählt, sodass Bilder in meinem Kopf hervorgerufen wurden, die mich so schnell nicht mehr loslassen werden. Ich konnte mich sehr gut auf die Gefühls, – und Gedankenwelt von Judy einlassen und mich in sie hineinversetzen. Ich habe ihre Sorgen, Ängste und ihre Zuneigung gespürt und fühlte mich dabei so machtlos. So ähnlich muss auch Judy empfunden haben, als sie unvorhersehbare Gefahren bewältigen muss, die nicht nur sie selbst betreffen, sondern auch ihre jüngeren Geschwister. Es ist kaum vorstellbar, was dieser Teenager in seinem kurzen Leben schon ertragen musste und nun die Verantwortung für die jüngeren Geschwister, als schwere Last auf ihren Schultern trägt. Doch nicht nur die Verantwortung ist eine schwere Bürde, sondern auch die Ungewissheit, die Angst und die Sorge, was die Zukunft in einer völlig zerstörten Welt mit sich bringt. Wird es zukünftig genug Nahrung, Kleidung und Wasser geben? Wo können wir in Sicherheit die nächste Nacht verbringen?

    Luke hat sein Gesicht in meiner Jacke vergraben. Das Wort „zittern“ beschreibt nicht mal annähernd das panische Beben, das sein Körper auf meinen überträgt. (S. 261)

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Judy erzählt und so gewährt uns die Autorin, unglaublich tiefe Einblicke in die Welt der Geschwister. Im Verlauf der Geschichte werden kurze Einblicke in die Vergangenheit gewährt, diese offenbaren Rückblenden und bieten dem  Leser ein ganzheitliches Bild der Geschichte.

    Die Charaktere wie zum Beispiel Raphael oder auch der Wanderer bekommen zwar eine Stimme verliehen, agieren aber eher im Hintergrund und treten nicht so offensichtlich in Erscheinung. Dadurch bleiben diese Figuren schwer greifbar, was ihnen doch einen gewissen Reiz verleiht.

    Nicht nur die dystopischen Ereignisse und deren Folgen sind der Autorin äußerst authentisch gelungen, sondern auch die Veränderungen der Menschen. Emotionale Momente werden gekonnt mit Gewalt und Brutalität verflochten und ergeben ein stilistisch wundervolles Werk, welches unbedingt gelesen werden sollte.

    Mit dem Buch “To Keep You Safe – Warum wir leben“, hat die Autorin Judit Müller eine unterhaltsame Geschichte erschaffen, die dem wahren Leben entspringen könnte. Authentisch gezeichnete Charaktere, ernste Themen, Zukunftsvisionen verflochten mit einem Hauch Romantik, bilden ein durchaus unterhaltsame Geschichte, die mich unglaublich fesseln konnte. Dieses Debüt konnte mich vollends überzeugen und mitreißen und ich hoffe es gibt noch weitere Bücher aus der Feder dieser Autorin. 


    Werbung | Judit Müller | To Keep You Safe – Warum wir leben | Verlag: A TREE & AVALLEY | erschienen am: 01.11.2018 | Seiten: 320 | Broschiert: 10,50€ | eBook: 7,99€ | ISBN:978-3947357093 | Altersempfehlung: 14 – 17 Jahren | zum Buch | Rezensionsexemplar*


    weitere Meinungen zum Buch:

    Manjas Buchregal / Angeltearz liest / Letterheart

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / A TREE & AVALLEY Verlag

    Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram