• Rezension: The U – Files / Die Einhorn Akten von Jörg Fuchs Alameda

    Auf das Buch „ U – Files – Die Einhorn Akten bin ich durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden und war sehr gespannt, was mich in Verbindung mit dem Thema EINHORN, erwartet.

    Es handelt sich um eine Anthologie, die insgesamt 23 außergewöhnliche Kurzgeschichten beinhaltet. Diese befassen sich mit sagenumwobenen Fabelwesen der Weltliteratur, dem >>Einhorn <<.

    Die Geschichten sind äußerst flächendeckend, ob lustig oder traurig, von märchenhaft bis Steampunk, sind in diesem Buch, vielseitige Erzählungen für den Geschmack eines jeden Lesers, vorhanden.
    Ich möchte in meiner Rezension nicht auf jede einzelne Geschichte eingehen, da es sonst den Rahmen sprengen würde. Vielmehr habe ich mich für drei Geschichten entschieden, auf die ich im Folgenden etwas näher eingehen werde, was die anderen aber nicht weniger erwähnenswert macht.
    Ich hoffe mir gelingt es auch nur ansatzweise, die Vielfältigkeit und den Facettenreichtum dieser Erzählungen zu verdeutlichen.
    Wenn Du nur fest genug daran glaubst“ von Linn Peltzer hat mir sehr gut gefallen, da in dieser Erzählung nur Tiere zu Wort kommen. Es handelt von einem gestrandeten Wal, der glaubt ein Einhorn zu sein. Eine überaus amüsant dargestellte Möwe, möchte den Glauben des Wals mit Beweisen wiederlegen. Diese Geschichte ging mir ans Herz und stimmte mich nachdenklich.
    Wer lieber eine komplett lustige Erzählung mag, sollte unbedingt „Sascha“ von Agga Kastell lesen. Schon allein der Satz: „Ich glaube nicht an Einhörner“, ließ nichts Gutes vermuten. Doch mit einem Regenbogenpupsendem Einhorn, welches sich gern mal ein Bier gönnt, ließ meine Lachmuskeln eskalieren. Gleichzeitig diente es in der Erzählung als Partnervermittler.
    Eher düster, packend und spannend geht es in der Geschichte „Das Einhorn vom Dansenberg“ von Lyakon zu. Entführt in das Jahr 1635, wo in einer pfälzischen Stadt der Krieg tobt, wird ein junger Soldat von einem Einhorn gerettet. Doch um welchen Preis? Diese Geschichte ließ mich aufgrund der Düsternis, seiner Schilderung um Krieg und Verderben ziemlich bedrückt und nachdenklich zurück.

    Doch in welcher Gestalt die Einhörner auch dargestellt werden, eines haben alle Geschichten gemeinsam. Sie regen ungemein zum Nachdenken an! Denn oftmals verteidigen diese Wesen ihre Natur und ihre Magie, vor dem Bösen. Taucht das Einhorn auch einmal in böser Form auf, liegt es oftmals in den Händen der Menschheit, dass es so wurde.

    Ich bin positiv überrascht von diesen vielseitigen Erzählungen rund um das Thema Einhorn. Bei weitem hätte ich nie mit solcher dargestellten Vielfalt gerechnet. Eine jede Geschichte hat mich auf ihre eigene Art berührt, zum Nachdenken, zum Lachen oder zum erschaudern gebracht.
    Eine tolle lesenswerte und unterhaltsame Sammlung, die ich nur weiterempfehlen kann.


    Jörg Fuchs Alameda | The U – Files / Die Einhorn Akten | Talawah Verlag | erschienen am: 23.04.2017 | 380 Seiten | TB: 13,90€ |eBook: 4,99€ |


    51Ks5doHEzL._SX349_BO1,204,203,200_

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Talawah Verlag, Designer, Autoren

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram