• {Rezension} Tara & Tahnee – Verloren im Tal des Goldes von Patrick Hertweck

    Bereits vor Veröffentlichung des Buches, bin ich in den sozialen Medien auf das wunderschöne Exemplar aufmerksam geworden. Nicht nur dieses außergewöhnlich gestaltete Cover erweckte meine Aufmerksamkeit, sondern auch der farbige Buchschnitt und mir war sofort bewusst, dieses Buch möchte ich unbedingt besitzen. Obwohl es für mich das erste Buch des Autors war, wird es definitiv nicht das letzte gewesen sein. Patrick Hertweck konnte mich mit dieser abenteuerlichen Geschichte völlig von sich überzeugen und hat somit ein Leserherz mehr für sich erobert.

    Sierra Nevada, 1856. Mühsam kämpft sich Tahnee durch die Wildnis. Sie muss ihrem Vater helfen, der von Kopfgeldjägern gejagt wird. Immerzu denkt sie an das Versprechen, das sie ihm gegeben hat: Sie muss es schaffen, nach San Francisco zu kommen! Noch ahnt sie nicht, dass dort in einem herrschaftlichen Anwesen Tara lebt, mit der sie ein besonderes Schicksal verbindet … (Quelle)

    Die Geschichte entführt die Leserschaft in die raue Wildnis des Westens ins Jahr 1856, wo die elfjährige Tahnee und ihr Vater ums Überleben kämpfen. In einem weiteren Erzählstrang lernen wir Tara anhand von Briefen an ihre verstorbene Mutter kennen. Sie lebt wohl behütet auf einem riesigen Anwesen in San Francisco.

    Die verschiedenen Erzählweisen haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Perspektive von Tahnee erweckte meine Abenteuerlust und der Spannungsbogen ließ mich nur so durch die Seiten fliegen. Besonders gut gefiel mir hierbei das Setting. Ich hatte die Weite der Prärie sowie der Wälder mit ihren undurchdringlichen Flüssen und Wasserfällen direkt vor Augen.

    Dem Autor sind hierbei unglaublich realistische Schauplätze gelungen, denen ich mich nur schwer entziehen konnte. Im Kampf gegen Gauner, Schurken und Goldgräber bewies Tahnee unglaublichen Mut, Kraft und Stärke. Dieser zarte aber Willensstarke Charakter hat unwiderruflich mein Herz im Sturm erobert.

    Doch auch die Tagebucheinträge von Tara hielten mich zum Miträtseln an. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr lässt sich das Schicksal der beiden Mädchen erahnen. Trotz der Vorhersehbarkeit einiger Wendungen und Ereignisse, wurde mein Lesegenuss nicht geschmälert. Dem Autor ist es somit gelungen, mich bis zum Ende an das Buch zu fesseln und mich dennoch zu überraschen.

    Patrick Hertweck hat mit diesem wundervollen Buch nicht nur eine lesenswerte Geschichte erschaffen, sondern greift verschieden Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft mit auf. In der heutigen Zeit sind diese Aspekte kaum mehr zu finden, um so eindringlicher ist es in meinen Augen, dass dieses Buch viele Kinder ab der Altersempfehlung von 10 Jahren erreicht. Aber auch für Erwachsene ist das Buch durchaus unterhaltsam und empfehlenswert!

    Mit dem Buch “Tara und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes”, hat der Autor Patrick Hertweck eine wundervolle Geschichte erschaffen, die mich von Anfang an vereinnahmte. Unglaubliche Abenteuer, ein bildhaftes Setting und mutige Charaktere laden zum Verweilen ein. Das Buch ist nicht nur für jüngere Leser geeignet, sondern auch für Erwachsene, die Lust auf eine spannende Reise durch den wilden Westen verspüren. Ich kann euch dieses spannende Abenteuer zweier Mädchen nur ans Herz legen. Lest es!


    Werbung | Patrick Hertweck | Tara & Tahnee – Verloren im Tal des Goldes | Verlag: Thienemann Verlag | erschienen am: 14.02.2020 | Seiten: 304 | Gebundene Ausgabe: 15 € | eBook: 12,99€ | ISBN: 978-3-522-18467-0 | Altersempfehlung: ab 1o Jahren | Rezensionsexemplar*



    Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / Thienemann Verlag

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    1 Kommentar

    1. 29. März 2020 / 22:30

      Ahoi Nadine,

      mit diesem Buch hatte ich auch geliebäugelt. Wegen Cover/Schnitt, aber vor allem wegen der beiden Mädels – mehr solcher PowerGirls für jüngere Leser*innen bitte! Wie schön, dass der Inhalt dem dann auch gerecht werden konnte, deine Worte zeugen von einem wunderbaren Buch 🙂

      Liebe Grüße
      Ronja von oceanloveR

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram