• {Rezension} Seasons of Magic – Sonnenfunkeln von Cat Dylan

    Völlig verzaubert von diesem umwerfenden Cover, begann ich die Geschichte zu lesen und wurde gut unterhalten.

    **Leuchte wie der Sommer**
    In Reichtum aufgewachsen, zur feinen Dame erzogen und mit dem begehrtesten Junggesellen von Salem Village verlobt. Eine vollkommene junge Frau wie Rainille Charlotte würde normalerweise niemals der Hexerei bezichtigt werden, doch 1692, dem Jahre der Hexenverfolgungen, gibt es keine Regeln mehr. Als ihr zusammen mit ihren Freundinnen Elisha, Ira und Flame der Prozess gemacht wird, wünscht sie sich mit ihrer letzten Kraft nur eins: endlich glücklich zu sein. Im nächsten Moment schon trägt sie ihre Magie weit weg, bis ins Jahr 1967, der Zeit der absoluten Selbstbefreiung. Doch trotz rauschender Partys und der Begegnung mit dem Mann ihrer Träume holt sie ihre Vergangenheit immerzu ein. Besonders, als ihre Magie sich zu entfalten beginnt… ​   (Quelle)

     **eventuelle Spoiler, da es sich um Band 4 handelt**

    Auch der vierte Band und finale Abschluss dieser Reihe, wurde von einer völlig anderen Autorin verfasst und dennoch ist mir der Einstieg in das Buch äußerst leicht gefallen. Der Schreibstil von Cat Dylan ist angenehm und flüssig zu lesen. Doch irgendwie vereinnahmte mich die Geschichte nicht wie gewohnt. Ob es daran lag, dass die Reihe nicht enden sollte. Ich kann es euch nicht sagen.

    In diesem Band begleiten wir Rainille auf ihrer Reise. Sie ist die letzte von vier willensstarken Frauen, die 1692 in Salem Village, wegen Hexerei angeklagt wurden. Mit letzter Kraft gelingt es auch ihr, ihrer Zeit zu entfliehen. Nun befindet sie sich im Jahr 1967 und genießt ihr Leben als Hippie. Doch im Gegensatz zu ihren Freundinnen kann Rain sich nicht mehr an den Zeitsprung erinnern. Mithilfe ihrer Mitbewohner und Elijah, gelingt es ihr das Geschehene zu offenbaren und das Rätsel der Vergangenheit zu lösen.

    Die Handlung wird im Wechsel aus den Perspektiven von Rain und Elijah geschildert. Dieser Aspekt gefiel mir sehr gut, denn dadurch lässt die Autorin die Hippie Zeit erneut aufleben. Die Lebensfreude, der Spaß und auch die Fröhlichkeit dieser Zeit wurden perfekt in Szene gesetzt. Ich hatte direkt die Bilder vor Augen und es gelang mir wunderbar mich einzufühlen, obwohl mir manche Szenen „to much“ waren. Dennoch ist mir Rain mit ihrer unbeschwerten, offenen und freundlichen Art sehr ans Herz gewachsen. Auch Elijah hat sich einen Platz in meinem Herzen sichern können. Er steht zu seinen Gefühlen, setzt sich für Rain ein und genießt ihre Liebe.

    Verschiedene unvorhersehbare Ereignisse und Wendungen sorgten für einen konstanten Spannungsaufbau, wobei die emotionalen Momente nicht zu kurz kamen. Besonders gut gefielen mir die eingeflochtenen magischen Elemente. Das relativ offene Ende jedoch lässt mich enttäuscht und sprachlos zurück. Die Idee vom Verlag das komplette Ende als Download zu versenden finde ich grandios. Doch leider konnte ich bislang nicht weiterlesen. Diese Anmerkung hat aber keinen Einfluss auf die Bewertung des Buches.

    Alle vier »Seasons of Magic«-Romane:
    — Seasons of Magic. Blütenrausch
    — Seasons of Magic. Kristallschimmer
    — Seasons of Magic. Blättertanz
    — Seasons of Magic. Sonnenfunkeln

    Das Buch besticht mit einer tollen Umsetzung in eine längst vergangene Zeit. Obwohl mir diese an einigen Stellen zu extrem hervorgehoben wurde, ist die Darstellung durchaus gelungen und glaubwürdig. Der Autorin gelang es nicht immer, mich als Leser zu überraschen und zu beeindrucken. Folglich bin ich von diesem Abschluss etwas enttäuscht, was euch aber nicht davon abhalten soll, das Buch zu lesen.


    Werbung | Autor: Cat Dylan | Titel: Seasons of Magic – Sonnenfunkeln | Verlag: Dark Diamonds | erschienen am: 20.12.2018 | Seiten: 289 | eBook: 3,99€ | Rezensionsexemplar*


    Ich danke dem Dark Diamonds Verlag und #Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Dark Diamonds

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    2 Kommentare

    1. 20. Januar 2019 / 21:40

      Hallo,
      ich kann dich gut verstehen. Insgesamt hat mir die Geschichte auch gut gefallen, allerdings fand ich die Sprache mega anstrengend. Die vier offenen Enden finde ich aber auch furchtbar. Ich hoffe, dass das Ende nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt, damit ich die Reihe auch gedanklich abschließen kann.
      Viele Grüße
      Anja

      • 20. Januar 2019 / 21:45

        Hallo Anja,
        das hoffe ich natürlich auch und das offene Ende hinterläßt leider einen faden Beigeschmack, der nicht sein müsste.
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   82
    0   57
    2   56
    2   53
    3   74