• {Rezension} Paracelsus – Auf der Suche nach der unsterblichen Seele von Eva-Isabel Schmid

     

    Basel im Spätmittelalter auf dem Sprung zur Renaissance. Der junge Medizinstudent Paracelsus und sein Freund Caspar erhalten von der katholischen Kirche eine Sondergenehmigung zum Sezieren von Leichen. Zu nur einem Zweck: Sie sollen die Existenz der menschlichen Seele beweisen. Als der grausame neue Bischof die Macht erlangt, werden die beiden der Ketzerei beschuldigt. Ihre Forschung wird verboten. Während Caspar sein Leben nun der Medizin widmet, wendet sich der ehrgeizige Paracelsus dem Okkultismus zu. Die zwei Freunde finden sich gefangen in einem Netz aus Inquisition, politischen Intrigen und einem blutigen Bürgerkrieg. (Quelle)

    Auf den ersten Band der Dilogie  „Paracelsus – Auf der Suche nach der unsterblichen Seele“ von Eva-Isabel Schmid bin ich durch eine Agentur aufmerksam gemacht worden. Der Klappentext weckte meine Neugierde und ich konnte dem Buch nicht widerstehen. Leider konnte mich das Werk nicht vollends überzeugen.

    Der Einstieg in das Buch fiel mir Dank des flüssig zu lesenden Schreibstils der Autorin recht leicht. Ihr ist von Beginn an, eine düstere und mitreißende Atmosphäre gelungen, die mich sofort gefangen nahm.

    Medizinstudent Paracelsus und seine Freunde leben in einer Zeit, in der Medizin eine heikle Thematik darstellt. Teils mit Glauben verbunden, fällt es den Studenten nicht so leicht den menschlichen Körper zu erkunden. Erst recht als der neue Probst sein Amt antritt, müssen die Freunde Vorsicht walten lassen.

    Die Autorin schildert anschaulich, beinahe unverblümt die Praktiken der damaligen Zeit. Eingriffe wurden oftmals ohne Betäubung durchgeführt, was mir so manche Gänsehaut bescherte. Diese Passagen über das Studium des menschlichen Körpers empfand ich äußerst interessant und spannend.

    Der historische Hintergrund dieser Geschichte beziehungsweise die zwischenmenschlichen Beziehungen gestalteten sich in meinen Augen als äußerst zäh. Ich hatte hierbei große Mühe das Geschehen zu verfolgen, da mir die Spannung hierbei zu stark abfiel. Obwohl der Autorin gelungen ist, bildhafte Details der damaligen Epoche einzufangen, so fehlten mir jedoch genaue Zeitangaben. Auch die Beschreibung der Charaktere ist glaubhaft und realistisch gelungen. Ein Jeder besitzt kennzeichnende Eigenschaften, die ihn zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

    Obwohl ich an mancher Stelle nicht komplett überzeugt werden konnte, so freue ich mich dennoch auf den zweiten Band. Ich kann empfehlen, euch selbst eine Meinung zu dem Buch zu bilden. Mich konnte es trotz kleinerer Kritikpunkte gut unterhalten und somit kann ich es weiter empfehlen.

    Mit ihrem historischen Roman “Paracelsus – Auf der Suche nach der unsterblichen Seele”, ist der Autorin Eva-Isabel Schmid eine düstere Geschichte gelungen, die mich nicht vollends vereinnahmen konnte. Der Wechsel beziehungsweise die Ausführungen zu den einzelnen Protagonisten haben mir einige Schwierigkeiten bereitet und den Spannungsbogen abgemildert. Dieses Buch wird nicht jeden Geschmack treffen, mich konnte es bis auf Kleinigkeiten gut unterhalten. Ich freue mich auf den zweiten und finalen Band, der bereits 2021 erscheinen soll.


    Werbung | Eva-Isabel Schmid | Paracelsus – Auf der Suche nach der unsterblichen Seele | Verlag: Piper Verlag | erschienen am: 02.11.2020 | Seiten: 440 | eBook: 7,99€ | TB: 18€ | ISBN: 978-3492504003 | Rezensionsexemplar*



    weitere Rezensionen zum Buch:

    Kaminrotes Lesezimmer

    Zwischen Buchdeckeln

    (Mit dem Klick auf den Link, verlasst ihr meinen Einflussbereich und gelangt auf eine andere Website)

    Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!
    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer
    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram