• Rezension: Love without limits – Rebellische Liebe von Anja Tatlisu

     

    Auf  das Buch „Love without limits. Rebellische Liebe“ von Anja Tatlisu, bin ich durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden. Ich erwartete eine übliche Lovestory und bekam soviel mehr. Dies ist für mich das erste Buch der Autorin und wird definitiv nicht mein letztes von ihr sein.

    **Wenn du für die Liebe deines Lebens alles aufs Spiel setzen musst…**

    Kurz vor ihrer Zwangsehe verliebt sich Grace in den geheimnisvollen Biker Wyoming, der sie auf ein Leben in Freiheit hoffen lässt. Doch der Einfluss der elitären Vereinigung, die ihr gesamtes Sein kontrolliert, reicht weit über die Stadtgrenzen hinaus. Unter der Führung seines Präsidenten geht der sogenannte »Gentlemen Club« sogar über Leichen, um Abtrünnige zu bestrafen. Als sich die Schlinge um den Hals der jungen Frau immer fester zuzieht, offenbart sich schließlich die dunkle Vergangenheit des Bikers. Nun muss Grace entscheiden, ob sie bereit ist dem faszinierenden Mann mit den seegrünen Augen zu vertrauen und für den Traum vom Glück ihrer beider Leben zu riskieren… (Quelle)

    Der Einstieg in das Buch fiel mir dank des äußerst flüssigen und bildgewaltigen Schreibstils der Autorin, sehr gut. Sofort vereinnahmte mich die Handlung, in der wir die junge Grace begleiten und kennenlernen. Ihre beste Freundin Heather und Grace entziehen sich der sogenannten Gemeinschaft, um ihre Freiheit zu genießen. Durch Heather, lernt Grace und den rauen Biker Wyoming kennen und es knistert gewaltig. Leider scheint nur bei Grace, Amors Liebespfeil getroffen zu haben. Nach einiger Zeit lernen sich die beiden etwas intensiver kennen, wobei Grace unentwegt Grenzen der Gemeinschaft überschreitet. Immer wieder begibt sie sich in Gefahr und bekommt die Konsequenzen am eigenen Leib zu spüren. Kann sich Grace der Gemeinschaft entziehen, um ihren Traum auszuleben?

    Mich gegen all das Unrecht zu wehren, machte mir Angst, und am Ende meiner Tage nie wirklich gelebt zu haben, war das Furchterregendste, was ich mir vorstellen konnte. (Pos. 1242)

    Die Autorin entführt uns auf eine Reise, die mir so einiges abverlangte. Die Handlung, die so ruhig und entspannt beginnt, entpuppt sich als eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich war fassungslos, habe geliebt, gehofft, gebangt und gelitten und wurde emotional hin- und hergerissen. Anja Tatlisu  lässt den Leser in eine Welt eintauchen, die von Zwängen, Brutalität und Gewalt geprägt ist. Im Gegenzug dazu stehen tief greifende Gefühle. Hierbei ist der Autorin ein wundervolles Gleichgewicht an emotionalen Momenten, sowie Gewalt und Brutalität gelungen. Es machte mich einfach fassungslos und unheimlich wütend zu lesen, wie Grace bisher aufwachsen muss. Zunächst ahnt man als Leser bereits, dass hinter der glänzenden Fassade unheilvolles verbirgt, was sich im Laufe der Geschichte immer weiter herauskristallisiert.

    Zwei Seelen kämpfen in meiner Brust. Die eine blind vor Verlangen und hungrig nach Liebe, die andere gefangen von Ängsten und Selbstzweifeln. (Pos. 2985)

    Die Thematik Zwangsehe, die durch Graces Eltern unterstützt wird, indem sie auch noch den Partner auswählen, um noch mehr Macht und Geld zu erlangen, brachte für mich das Fass zum Überlaufen. Für mich war und ist es noch immer unbegreiflich, wie Eltern so mit ihren Kindern umgehen können. Am liebsten hätte ich Grace in diesen Situationen selbst beschützt und ihr zu gern zur Flucht verholfen.

    Aber da gibt es ja noch den unglaublich gutaussehenden Biker, mit den seegrünen Augen. Zunächst schien mir Wyoming wenig greifbar. Er wirkt ziemlich undurchschaubar dargestellt, was ihm etwas Besonderes verleiht.

    Die Charaktere sind allesamt sehr authentisch und glaubwürdig gezeichnet, selten konnte ich mich so gut in diese hineinversetzen. Weiterhin gefiel mir der Aspekt, reich und schön, trifft auf rauen Biker, sehr gut. Klingt klischeehaft, wird aber besonders gelungen umgesetzt. Die Spannung steigt stetig an, sodass es mir sehr schwerfiel das Buch aus der Hand zu legen. Ich erlangte zeitweilig das Gefühl einen Film zu sehen, anstatt zu lesen. Ihr merkt sicherlich, dass die unvorhersehbare Handlung, eine so faszinierende Wirkung auf mich hatte, sodass mir am Ende sogar Tränen in die Augen stiegen.

    Die Protagonisten, sowie die Geschichte an sich empfinde ich unglaublich überwältigend. Auch wenn es doch recht brutal zugeht, wird sie immer einen Platz in meinem Herzen einnehmen, da sie bei mir besonders tief greifen konnte.

    Bei dem Buch “Love without Limits – Rebellische Liebe” von Anja Tatlisu, ist nichts wie es scheint. Tiefgreifende Gefühle, eine rasante und spannungsbeladene Handlung, sowie authentisch gezeichnete Charaktere, runden den Gesamteindruck ab. Mit dieser wilden Achterbahnfahrt der Gefühle, konnte die Autorin definitiv ein Leserherz mehr für sich gewinnen und ich hoffe noch viele weitere Geschichten lesen zu dürfen. Absolute Leseempfehlung!!!


    Autor: Anja Tatlisu | Titel: Love without Limits | Verlag: impress | erschienen am: 02.08.2018 | Seiten: 480 | eBook: 3,99€ | Werbung | Rezensionsexemplar


    Ich danke dem impress Verlag und der NetzwerkAgenturBookmark für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung jedoch keinster Weise beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: impress Verlag / Designer

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram