• Rezension: Izara – Das ewige Feuer von Julia Dippel

     

    Von der Bloggerwelt gelobt und von dem wunderschönen Cover fasziniert, so musste auch ich unbedingt „Izara 1 – Das ewige Feuer“ von Julia Dippel, lesen. Ich bin komplett unvoreingenommen in das Buch gestartet, ohne vorher den Klappentext zu kennen und wurde durchaus positiv überrascht.

    Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.

    Der Einstieg in das Buch ist mir durchaus leicht gefallen, was wohl an dem flüssigen und äußerst bildlichen Schreibstil der Autorin liegen mag. Der wortgewandte Schreibstil ist sehr locker und wird hierbei mit unzähligen Details ausgeschmückt, wobei die Autorin den Blick fürs Wesentliche aber nicht verliert. Nach einer kleinen Orientierungsphase steckte ich sofort in dieser vielschichtigen Geschichte und wurde von übernatürlichen Wesen, authentischen Charakteren, faszinierenden und actionreichen Szenen, in den Bann gezogen.

    Besonders der zunächst unscheinbare Charakter Lucian weckte mein Interesse, da er viel mehr verkörpert, als ich zunächst vermutete. Aber auch Ari ist mir durch ihre offene, humorvolle und taffe Art, sehr ans Herz gewachsen. Sie wirkt in einigen Situationen überfordert und zweifelt des Öfteren an sich selbst, was sich zeitweilig für meinen Geschmack zu sehr in die Länge zog.

    Die anfänglich rasante und spannende Story, gibt im weiteren Verlauf nur noch wenige Erkenntnisse preis, so dass die Handlung zunehmend an Spannung verlor. Obwohl diese gut durchdacht und am Ende auch clever aufgelöst wird, fehlten mir in einigen Passagen, emotionale Höhepunkte. Sehr gern hätte ich mich emotional etwas mehr angesprochen gefühlt. Ich habe zwar gelitten, gebangt, gelacht oder auch gehofft, doch diese Aspekten hätten meiner Meinung nach noch mehr Tiefe vertragen können.

    Dennoch gefiel mir die Gesamtidee des Buches sehr gut und ich werde mir den zweiten Band ebenfalls zu Gemüte führen.

    Izara – Das ewige Feuer von Julia Dippel, besticht durch fantasievolle Elemente, authentischen Charakteren, sowie actionreichen Szenen. Obwohl mir die emotionale Tiefe fehlte, wurde ich positiv überrascht und vor allem gut unterhalten. Dafür gibt es natürlich eine klare Leseempfehlung.


    Julia Dippel | Izara – Das ewige Feuer | Verlag: Planet / Thienemann – Esslinger | erschienen am: 25.10.2017 | 540 Seiten | TB: 14,99€ | eBook: 3,99€ | Altersempfehlung: ab 13 Jahre | ISBN: 978-3522506038 | Rezensionsexemplar *


     

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Planet Verlag / Designer

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram