• Rezension: Feral Moon – Der schwarze Prinz von Asuka Lionera

    Nachdem der erste Band mit einem gemeinen Cliffhanger endete, musste ich unbedingt den zweiten  Band der Feral Moon Reihe „ Der schwarze Prinz“ von Asuka Lionera lesen und bin echt geflasht. Das Buch ist noch intensiver, emotionaler und packender.

    **Wenn dein Feind deinem Herzen am nächsten ist**
    Niemals hätte Scarlet zu hoffen gewagt, ihrer ersten großen Liebe noch einmal zu begegnen. Doch als sie Tristan endlich wiedersieht, hat sich vieles verändert. Aus dem kleinen Dorfmädchen ist eine mutige Kriegerin geworden, deren Herz an der Seite eines anderen zu neuer Stärke fand. Und er ist es auch, der sich immer wieder, ohne zu zögern, zu ihr und ihren Wünschen bekennt. Verwirrt von ihren eigenen Gefühlen lässt sich Scarlet von der eigentlichen Gefahr ablenken und erkennt nicht, dass die grausamen Bestien aus den Wäldern ihr bereits näher sind, als je zuvor… (Quelle)

    *Achtung Spoiler*

    Der Einstieg ist mir auch in diesem Teil sehr gut gelungen, denn der Inhalt setzt genau dort an, wo Band 1 endete. Ich wurde sofort  von der Geschichte gepackt, denn Scarlet traf ja bekanntlich auf Tristan, den sie bisher für tot hielt. Diese packende Szene hatte ich noch gut vor Augen und konnte sofort wieder in die Story eintauchen, die hauptsächlich aus Scarlets Perspektive geschildert wird. Die Charaktere sind liebevoll und authentisch in Szene gesetzt worden, wobei mir Ash mit seiner witzig charmanten Art, besonders gut gefiel. Wie ich bereits im ersten Band erahnte durchlaufen die Figuren Wendungen und Ereignisse, die mich fassungslos zurückließen. Obwohl ich so einige Dinge bereits vermutet hatte, da diese andeutungsweise schon erwähnt wurden, war ich umso schockierter, diesen Aspekt jetzt auch zu lesen. Wie mochte es erst Scarlet dabei ergehen? Und genau diese emotionalen Momente hat Asuka Lionera in wundervoller Form eingefangen und aufs Papier gebracht. Ich konnte Scarlets Zerrissenheit, ihre Liebe, aber auch ihre Wut förmlich spüren. Sie beweist einmal mehr, ihren starken und mutigen Charakter, indem sie ihrem Herzen folgt und herzlich, konsequent agiert.

    Da die Geschichte weitaus tiefer greift, erfahren wir sehr viel mehr über die Ferals und ihre Entstehung. Auch nebensächliche Figuren aus Band 1, wie zum Beispiel Königin Neera lernen wir intensiver kennen, was für ein rundum gelungenes Gesamtbild sorgt.

    Eine packende Handlung, facettenreiche Charaktere, eine Prise Humor und prickelnde Emotionen wurden perfekt in Szene gesetzt, sodass ich nun äußerst gespannt auf den dritten Band bin.

    Alle Bände der dramatisch-düsteren Reihe »Feral Moon«:
    — Band 1: Feral Moon. Die rote Kriegerin
    — Band 2: Feral Moon. Der schwarze Prinz
    — Band 3: Feral Moon. Die brennende Krone

    Mit der Fortsetzung “Feral Moon – Der schwarze Prinz“, ist der Autorin Asuka Lionera eine weitere spannende und äußerst gefühlvolle Episode gelungen, welche mich durch starke und authentisch gezeichnete Charaktere, überzeugen konnte. Die unvorhersehbaren Entwicklungen lassen mich nun mit Spannung den nächsten Band erwarten. Klare Leseempfehlung!


    Autor: Asuka Lionera | Titel: Feral Moon – Der schwarze Prinz | Verlag: Dark Diamonds | erschienen am: 26.07.2018 | Seiten: 356 | eBook: 4,99€ | Werbung | Rezensionsexemplar*


    Ich danke dem Dark Diamonds Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung jedoch keinster Weise beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Dark Diamonds / Designer

    weitere Lesermeinungen:

    NaddisBlog – Ich habe mich eigentlich auf ein wiedersehen mit Tristan gefreut, aber ich mag Ash einfach viel zu sehr und die Chemie zwischen Scarlet und ihm passt total. Das knistern und die Spannung zwischen den beiden vibriert förmlich. >>Hier<< gelangt ihr zur kompletten Rezension

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    2 Kommentare

      • 22. September 2018 / 10:17

        Es ist wirklich ein tolles Buch, welches ich nur empfehlen kann.
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram