• Rezension: Die Tränen der Waidami (Band 2) von Klara Chilla

    Nachdem ich vor geraumer Zeit „Die Schiffe der Waidami“ verschlungen und vergöttert habe, musste ich mich lange und sehnsüchtig gedulden, um den Folgeband „Die Tränen der Waidami“ von Klara Chilla in den Händen zu halten. Aber eines kann ich euch schon verraten, das Warten hat sich echt gelohnt, denn dieses Abenteuer auf hoher See, wirkt noch intensiver. Es ist ein fantastisches Highlight für jeden Fantasy – Liebhaber!

    »Nicht die Vision ist es, die euer aller Schicksal bestimmt, sondern euer Glaube daran.«

    Die Macht der Waidami wächst unaufhaltsam weiter. Jess Morgan soll der Schlüssel zur Vernichtung des obersten Sehers sein und damit die letzte Hoffnung, die Karibik vor den Waidami zu beschützen. Doch als der Pirat dem Weg folgt, den die Vision für ihn vorsieht, scheint nicht nur er alles zu verlieren. (Quelle)

    Da es sich bei diesem Buch bereits um den zweiten Band handelt, ist es notwendig den ersten Band gelesen zu haben, um der Handlung folgen zu können. Die Autorin Klara Chilla setzt genau dort an, wo der erste Band endete und entführt uns auf eine fantastische Reise durch die Karibik. Aufwühlende Kämpfe, knisternde Emotionen, in einem atemberaubenden Setting ließ mein Leserherz höher schlagen. Der sehr gut konstruierte und durchdachte Plot, verzauberte mich ungemein und man spürt die bedingungslose Liebe der Autorin, zu ihrem Werk. Hierbei erlangte ich zeitweilig das Gefühl, einen Film zu schauen, anstatt zu lesen.

    *ACHTUNG SPOILER*

    Nachdem Jess und Leana die Monsoon Treasure zurückerobert haben, währt das Glück des Paares nicht lang. Eine Prophezeiung von Leanas Vater, bringt Jess dazu, alles zurückzulassen, was er liebt und vergöttert. Erneut wird er zum Spielball der Waidami, um schreckliche Dinge zu tun, wie zum Beispiel zu plündern und zu morden. Dieser aussichtlose Weg scheint der einzige zu sein, den Jess von der Regentschaft Bairanis befreien kann. Vor allem der Seher Torek, der mittels eines Amuletts, die Unterwerfung des Piraten erzwingt, spielt ein brutales und perfides Spiel. Auch wenn jegliche Hoffnung auf ein freies Leben versiegt und in weite Ferne rückt, stehen Jess, alte Freunde zur Seite. Doch wird sich der Pirat aus den Fängen der Waidami befreien können, ohne sich dabei selbst zu verlieren?

    Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, was für unglaublich spannende Momente sorgt. Wenn ich glaubte, etwas von der Geschichte vorweg zu erahnen, wurde ich eines Besseren belehrt. Die vielen eingearbeiteten Twists, ziehen sich letzten Endes, wie ein roter Faden durch das gesamte Buch und ergeben ein schlüssiges Ganzes. Wobei am Ende doch einige Fragen offen bleiben und auf einen weiteren Band hoffen lassen.

    Die Charaktere sind allesamt authentisch und liebevoll gezeichnet. Ein jeder von ihnen besitzt kennzeichnende Eigenschaften, die man entweder liebt oder hasst. Hauptaugenmerk liegt bei Torek und Jess, wobei der Seher sehr intensiv in Szene gesetzt wird. Man spürt förmlich seine Machtgier und die Sucht nach Akzeptanz. Um dies zu erreichen, nutzt er den Piraten Jess für seine Zwecke, auf unglaubliche Art und Weise aus. Dieser Aspekt lässt den Spannungsbogen immer wieder in die Höhe schnellen, da man nie weiß, was einen als nächstes erwartet.

    Meine Gefühlswelt fuhr diesbezüglich Achterbahn. Ich war fassungslos, entsetzt und sprachlos, wie der Seher agiert, um seine Ziele zu erreichen. Obwohl Jess in diesem Buch als Marionette fungiert, hat er sich dennoch wieder in mein Herz schleichen können. Seine Unterwürfigkeit machte mich rasend vor Wut und doch hätte ich ihm am liebsten geschüttelt, um ihm die Augen zu öffnen. Trotz seiner Brutalität, hat er sein Herz am rechten Fleck und nur ein Ziel vor Augen, seine Freiheit.

    Bezüglich Leana konnte ich feststellen, dass sie unheimlich reifer geworden ist. Sie hat sich zu einer äußerst starken Frau entwickelt, die sich ihrem Leben stellt. An ihrer Seite findet sich Cale, der sie mit Rat und Tat unterstützt.

    Die Autorin setzt hierbei verstärkt auf emotionale Momente, welche ein wundervolles Gleichgewicht zu der Grausamkeit und Brutalität darstellen. Ich wurde emotional hin- und hergerissen. Einerseits gab es Lichtblicke, die mich glücklich machten und mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten, andererseits trieben mir unvorhersehbare Wendungen, Tränen in die Augen.

    Das eingefangene Setting lässt den Leser die Meeresluft schnuppern und zeugt von akribischer und ausführlicher Recherche. Klara Chilla ist mit diesem Buch ein fantastisches Werk gelungen, welches die Piraterie, Voodoo und historisch angehauchte Schlachten, gekonnt in Szene setzt. Ich bin von dem Buch mehr als begeistert und kann meine Eindrücke kaum in Worte fassen. Doch muss ich anmerken, dass auch die Autorin sich spürbar weiterentwickelt hat. Dieses Werk scheint noch ausgefeilter und wesentlich strukturierter als Band 1und ich hoffe, noch viele weitere Bücher aus ihrer Feder lesen zu dürfen.

    Mit dem zweiten Band “Die Tränen der Waidami” ist der Autorin Klara Chilla ein unglaublich fantastisches Werk gelungen. Tiefgreifende Gefühle, Gewalt und Brutalität, Piraten und Voodoo, laden zum Verweilen ein. Eine spannungsbeladene Handlung, mit unvorhersehbaren Twists, authentischen Charakteren, sowie ein einzigartiges Setting, runden den Gesamteindruck ab. Ich kann euch die Reise in die Karibik nur empfehlen!!!

     

    Biografie

    Klara Chilla lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und einem nicht ganz so gutmütigen Kater in einem ruhigen Stadtteil von Düsseldorf. Sie liebt den Winter, Schottland und das Meer. Seit frühester Kindheit ist sie von Piratengeschichten fasziniert und hat vieles verschlungen, was es als Buch zu lesen oder als Film zu sehen gab. Da sie schon immer gerne geschrieben hat, kam irgendwann die Idee zu einer eigenen Piratengeschichte. Die Begegnung mit einer völlig Fremden brachte schließlich den Anstoß, mit dem Buch endlich anzufangen.
    Inzwischen ist die Fortsetzung fertig, die den Titel “Die Tränen der Waidami” trägt. Zwischendurch musste aber trotz aller Piratenliebe dringend eine Pause eingelegt werden und “Schattensamt” entstandt. Die Fantasy-Reihe um die sechzehnjährige Klara und dem geheimnisvollen Fearghas spielt in Schottland und ist der Versuch, etwas völlig anderes zu schreiben. Der zweite Band hierzu ist in Arbeit.
    Besuchen Sie Klara Chilla auch auf ihrer Seite www.klara-chilla.com


    Autor: Klara Chilla | Titel: Die Tränen der Waidami | Verlag: Books on Demand | erschienen am: 28.03.2018 | Seiten: 520 | TB:15,99€ | eBook: 2,99€ | ISBN: 978-3746025834 | Werbung | Rezensionsexemplar


    Ich danke der Autorin und dem Verlag für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung jedoch keinster Weise beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Books on Demand Verlag / Designer

     

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram