• Rezension – Die Frau von La Prinzipal

    Dieser Roman erstreckt seine Erzählungen über die „Frauen von La Principal“ über drei Generationen. La Principal ist ein angesehenes Weingut, deren Bewohner unterschiedliche Schicksale auf diesem Gut ereilen.

    Maria erhält 1893 die große Aufgabe das Weingut La Principal zu verwalten, während ihr Vater mit den vier Brüdern nach Barcelona zieht. Diese Entscheidung ist die Enttäuschung ihres Lebens und für alle anderen im Dorf der Beginn einer neuen Zeit. Denn Maria steckt viel Kraft und Mut in das Gut, so dass sie zur mächtigsten Frau der Region aufsteigt.
    Ihre Tochter muss lange im Schatten der Mutter ausharren und hat eine Schwäche für den Sohn ihres Dienstmädchens.
    Doch eines Tages wird die Leiche eines jungen Mannes vor den Toren der Principal gefunden.
    Welches Schicksal ereilte diesen jungen Mann und was hat La Principal mit dem Tod des Mannes zu tun?

    Lluís Llach hat mit diesem Roman eine wundervolle Familiensaga vorgelegt. Die Charaktere sind sehr lebendig und menschlich dargestellt. Die Frauen beweisen viel Mut und haben aber auch ihre Schwächen, was sie sehr authentisch wirken lässt. Die Beschreibungen des Weingutes La Principal, sind sehr bildlich und atmosphärisch. Dem Autor ist es ausgezeichnet gelungen, mich in die lebhafte Atmosphäre eintauchen zu lassen.
    Da alle drei Frauen den Namen Maria tragen, ist es zu Beginn schwer nachvollziehbar, um wen es sich gerade handelt. Die Perspektiven wechseln im Verlauf häufig und erstrecken sich über drei Generationen. Trotz dieser Zeitsprünge, werden die Handlungen und Beweggründe der Frauen im weiteren Verlauf gut nachvollziehbar geschildert, so dass man als Leser erst zum Ende des Buches versteht, was die Frauen zu ihren Handlungen treibt. Gekonnt verknüpft, sind die Ermittlungen zum Todesfall des jungen Mannes mit der Familiensaga. Dies lässt den Spannungsbogen immer wieder in die Höhe schnellen, was mich letztendlich an das Buch fesselte.

    Ich schäme mich schon fast, diesem Buch nur 4 Sternchen erteilen zu können. Es ist ein ausgesprochen lesenswerter Roman, der gut unterhält.
    Eine Familiensaga, die sich über Generationen erstreckt, mit kriminalistischen Zügen, angehaucht von historischen Aspekten. Durch die Verschachtelungen und den verschiedenen Zeitebenen, die Anfangs große Verwirrungen bei mir schafften, kann ich nur 4 Sterne erteilen.


    Lluís Llach | Die Frauen von La Prinzipal | Insel Verlag | erschienen am: 06.03.2017 | 365 Seiten | TB: 10,95€ / eBook: 10,99€  | 


    17672 die Frauen

    © Cover: Insel Verlag, Designer, Autor

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    2 Kommentare

    1. 2. Februar 2019 / 19:20

      Hallo Nadine!

      Das klingt nach einem Buch ganz nach meinem Geschmack. Bereits das Cover strahlt so viel Lebensfreude aus und die Geschichte klingt super spannend.

      Liebe Grüße
      Sabrina
      #litnetzwerk

      • 2. Februar 2019 / 19:37

        Liebe Sabrina,
        es ist wirklich ein wundervolles Buch, welches ich dir gern empfehle.
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   82
    0   57
    2   56
    2   53
    3   74