• {Rezension} Der Rausholer von Max Claro

    Auf das Buch „Der Rausholer“ von Max Claro bin ich durch den Heller Verlag aufmerksam gemacht worden. Ich muss gestehen, dass ich das Buch aufgrund seines Covers und Titels eher nicht in die Hand genommen hätte. Doch nachdem ich förmlich durch die Seiten geflogen bin, stimmt mich der Umstand das Buch dennoch gelesen zu haben, umso glücklicher. Es ist äußerst unterhaltsam, regt zum Nachdenken an und verweilt noch heut in meinen Gedanken.

    Kurz vor dem Abi bricht der Hippie und Vietnamkriegsgegner Michael Müller das Gymnasium ab, woraufhin ihn seine alleinerziehende Mutter auf die Straße setzt. Nach einer Odyssee durch Amerika, dem Land seiner Träume, lässt er sich als Michael Miller einbürgern und landet schließlich selbst in der U.S. Army. Und in Vietnam. Miller desertiert auf eine so abenteuerliche Weise, dass die CIA auf ihn aufmerksam wird. Um einer Haftstrafe wegen Fahnenflucht zu entgehen, verpflichtet sich Miller, im Auftrag der CIA ausgewählte Personen aus Ostblockstaaten sowie dem Nahen und Mittleren Osten in den Westen zu schleusen. Sein größter Coup wird jedoch die von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkte Befreiung von 141 deutschen Geiseln aus der Islamischen Republik Iran im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. (Quelle)

    Der Einstieg in das Buch fiel mir Dank des unbeschwerten Schreibstils des Autors sehr leicht. Max Claro erzeugt eine unbeschwerte, fast fröhliche Atmosphäre, mit ernstem Hintergrund. Während ich das Buch las, kamen mir hin und wieder der Film „Forrest  Gump“ in den Sinn, nur dass es sich hierbei um eine wahre Begebenheit handelt.

    Protagonist Michael schmeißt sein Abi und tingelt fortan durch die Welt. Rein zufällig absolviert er verschiedenste Ausbildungen, welche sein Leben prägen. Auch der Geheimdienst wird auf diesen außergewöhnlichen jungen Mann aufmerksam und ihm gelingt es, während seiner Arbeit für den BND und den CIA unzählige Menschenleben zu retten.

    Mich faszinierten dabei die geheimen und  Machenschaften verschiedenster Organisationen. Teilweise recht unglaubwürdig aber wahr, begibt sich Michael in Lebensgefahr um anderen Menschen zu helfen. Für mich sind diese inoffiziellen politischen Erfahrungen kaum greifbar. Dennoch stimmen mich diese nachdenklich und führen meine Gedanken noch heut immer wieder zum Buch zurück.

    Mit einer unglaublichen Leichtigkeit gelingt es dem Autor, Realität, Brutalität und Emotionen zu vereinen. Der Roman ist daher höchst unterhaltsam, amüsant und stimmt nachdenklich. Ich kann diesen temporeichen und spannenden Roman nur empfehlen!

     

    Mit dem Roman “Der Rausholer”, hat der Autor Max Claro eine spannende Geschichte erschaffen, die aus eigenen Erfahrungen entstanden ist. Durch die lockere Atmosphäre vereinnahmte mich die Geschichte vollends. Zahlreiche Ereignisse sorgen  für einen kontinuierlichen Spannungsbogen. Unerwartete Ereignisse und Wendungen bescheren dem Leser vollsten Lesegenuss, nur das Ende wurde für meinen Geschmack etwas zu überhastet abgehandelt. Doch dieser Aspekt schmälert meine Begeisterung in keinster Weise, daher kann ich euch diesen beeindruckenden Roman nur empfehlen. 


    Werbung | Max Claro | Der Rausholer | Verlag: Heller Verlag | erschienen am: 11.11.2020 | Seiten: 368 | Gebundene Ausgabe: 19,90€ | ISBN: 978-3929403480 | Rezensionsexemplar*



    Weitere Informationen zum Buch und dem Autor findet ihr in diesem Interview:

     

    Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / Heller Verlag

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram