• {Rezension} Das Versprechen der Island Schwestern von Karin Baldvinsson

     

    Die raue und unwiderstehliche Natur Islands und zwei Frauen auf der Suche nach dem Glück

    2017: Pia macht sich mit ihrer Großmutter auf die Reise nach Island zum 90sten Geburtstag von Omas Schwester. Seit Jahrzehnten haben die Schwestern nicht miteinander gesprochen. Zwischen ihnen steht ein unausgesprochenes Geheimnis …

    1949: Die Schwestern Margarete und Helga machen sich aus dem kriegszerstörten Deutschland auf den Weg nach Island, um dort ein Jahr lang auf einem Bauernhof zu arbeiten. Sie wollen sich auf der rauen, ursprünglichen Insel ein neues Leben aufbauen. Während Margarete sich in den Isländer Théo verliebt, zehrt das Heimweh an Helga. Ist das Glück der einen Schwester das Unglück der anderen?  (Quelle)

    Die Autorin Karin Baldvinsson entführt in die Nachkriegszeit ins kriegszerstörte Deutschland. Die Schwestern Margarete und Helga sehen hier keine Zukunft und machen sich auf den beschwerlichen Weg nach Island, um dort eine Anstellung zu finden und sich ein neues Leben aufbauen. Werden die Schwestern in einem fremden Land wirklich ihr Glück und eine neue Heimat finden?

    Der zweite Erzählstrang spielt 2017. Enkelin Pia macht sich mit ihrer Großmutter nach Island auf, um den 90sten Geburtstag ihrer Schwester Helga zu feiern. Doch zwischen den Schwestern, die sich Jahrzehntelang nicht gesehen haben, steht ein ungeklärtes Geheimnis…

    In dem ersten Erzählstrang finden wir uns in der Nachkriegszeit in Deutschland wieder. Die Schwestern Magarete und Helga sehen als Frauen in dem zerstörten Deutschland, kaum Überlebenschancen. Sie begeben sich auf den beschwerlichen Weg nach Island, um dort eine Anstellung zu finden und sich ein neues Leben aufzubauen. Nachdem beide Schwestern in dem fremden und robusten Land herzlich aufgenommen wurden und ihrer Arbeit nachgehen, wird die Kluft zwischen den beiden im größer.

    Während eine der Schwestern sich beinahe euphorisch in das neue Leben stürzt und optimistisch in die Zukunft blickt, bleibt die andere Schwester eher skeptisch, zurückhaltend und würde am liebsten in ihre Heimat zurückkehren.

    Obwohl ich im Verlauf der Handlung diesem Erzählstrang besonders entgegenfieberte, weil mir die historischen Fakten sowie die Beschreibungen der Landschaften, die Lebensweisen der Isländer und die Zustände der damaligen Zeiten sehr gut gefielen, gab es doch einige vorhersehbare Ereignisse und Wendungen. Hierbei hätte ich mir ein klein wenig mehr Finesse der Autorin gewünscht.

    Die Charaktere hingegen wurden authentisch und vielschichtig gezeichnet. Jeder hat eigene Probleme zu lösen, daher wirken alle äußerst menschlich und lebendig.

    Somit kommen wir zum zweiten Erzählstrang. Pia, ihre Großmutter und Tochter Leonie reisen nach Island zum Geburtstag von Omas Schwester. Nicht nur das Verhältnis zwischen Pia und ihrer Tochter Leonie ist sehr angespannt, sondern auch das der Großmutter und ihrer Schwester. Erst als Pia den gut aussehenden Ragnar kennenlernt, entspannt sich auch die Beziehung zu ihrer Tochter. Dieser Strang ist ebenfalls lebendig und eindrucksvoll geschildert.

    Mir ist es zunehmend immer besser gelungen, mich in dem jeweiligen Strang einzufinden und mich fallen zu lassen, was nicht zuletzt an dem angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin liegen mag. Geheimnisse und Offenbarungen zogen mich immer mehr in den Bann und erhöhten den Spannungsbogen. Trotz kleinerer Kritikpunkte, konnte mich die Geschichte insgesamt sehr gut unterhalten, sodass ich sie gern weiterempfehle.

    Mit dem Roman “Das Versprechen der Island Schwestern”, hat die Autorin Karin Baldvinsson eine unterhaltsame historische Geschichte erschaffen, die mich trotz kleinerer Kritikpunkte gut unterhalten konnte. Man spürt direkt die Liebe und Zuneigung der Autorin zu Island. Die Geschichte konnte mich im Verlauf immer mehr vereinnahmen, sodass ich dieses Buch gern weiter empfehle.


    Werbung | Karin Baldvinsson | Das Versprechen der Island Schwestern | Verlag: Ullstein Verlag | erschienen am: 02.05.2019 | Seiten: 336 | TB: 9,99€ | eBook: 8,99€ | ISBN: 978-3548060064 | Rezensionsexemplar*


    Ich danke dem Verlag sowie der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / Ullstein Verlag

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    4 Kommentare

    1. Imke
      7. Juli 2019 / 8:58

      Dann werde ich mir das mal holen.

      • 7. Juli 2019 / 10:11

        Liebe Imke,
        dann wünsche ich dir schon jetzt viel Freude bei, lesen.
        Liebste Grüße
        Nadine

    2. 7. Juli 2019 / 22:15

      Klingt ganz interessant, wobei ich Island wohl immer mit der Atmosphäre aus den Thrillern von Yrsa Sigurðardóttir verbinden werde. 😀

      LG
      Mona

      • 8. Juli 2019 / 9:21

        Na das klingt doch auch sehr gut!
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram