• {Rezension} Das Glück an meinen Fingerspitzen von Julie Leuze

    Auf diesen Jugendroman bin ich durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden. Der Klappentext versprach eine Liebesgeschichte inmitten der rauen Wildnis Kanadas. Doch was ich inhaltlich geboten bekam, übertraf bei weitem meine Erwartungen.

    Nebelverhangene Wälder, einsame Pazifikstrände – und absolut kein Kontakt zur Außenwelt: So stellt sich Jana das Paradies vor, seit sie am eigenen Leib erfahren hat, wozu Menschen fähig sind. Bei ihrem Onkel, der in der kanadischen Wildnis Wölfe und Bären erforscht, will sie endlich vergessen, was ihr im letzten Frühjahr passiert ist. Doch dann verschwindet ihr Onkel spurlos und vor ihrer Blockhütte steht plötzlich ein verletzter junger Mann namens Luke. Jana hat keine Wahl: Sie muss Luke vertrauen. Denn nur gemeinsam werden sie einen Weg aus der Wildnis finden. Auf der tagelangen Wanderung durch die unberührte Natur British Columbias kommen sich Jana und Luke langsam näher. Jana ahnt nicht, dass auch er vor etwas davonläuft … (Quelle)

    Manchmal muss man sich verlaufen, um seinen Weg zu finden. Und manchmal führt dieser Weg zu einem ganz besonderen Menschen.

    Nach einem verstörenden Erlebnis, versucht Jana auch noch nach einem Jahr, ihrem gewohnten Alltag zu entfliehen. Bei ihrem Onkel in der kanadischen Wildnis erhofft sie sich, endlich vergessen zu können, was ihr vor nicht allzu langer Zeit passiert ist. Nachdem ihr Onkel von einer Forschungstour nicht in die Hütte zurückkehrt, ist Jana in der gefährlichen Wildnis komplett auf sich allein gestellt. Schließlich steht eines Tages ein junger verletzter Mann vor der Tür und bittet Jana um Hilfe. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu den Kilometer weit entfernten Nachbarn, um Hilfe zu holen und der Wildnis entfliehen zu können. Nach tagelanger Wanderschaft kommen sich die beiden etwas näher. Doch werden die Jugendlichen der Wildnis entkommen können?

    Der Einstieg in das Buch fiel mir Dank des flüssigen und authentischen Schreibstils der Autorin sehr leicht. Julie Leuze gelingt es wunderbar, den Leser in ein atmosphärisches Setting eintauchen und fantastische Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Ich habe mich sofort wohlgefühlt und konnte mich komplett auf die Handlung einlassen. Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven von Jana und Luke.

    Den Protagonisten wird genügend Platz und Raum zur Entfaltung eingeräumt. Jana ist eine sympathische junge Frau, die ein schweres Päckchen zu tragen hat. Sie umgibt von Anfang an, eine bedrückende Aura und als Leser spürte ich ihre innerliche Zerrissenheit. Luke konnte ich zunächst nicht recht einschätzen. Erwartungsgemäß schrieb ich ihm eine berechnende und unheilvolle Rolle zu. Doch dieses Mal habe ich mich gewältig getäuscht. Luke entflieht der Realität und trifft zufällig auf Jana. Je näher die beiden sich kennenlernen, desto mehr emotionale Momente lässt die Autorin in die Geschichte mit einfließen.

    Besonders beeindruckend empfand ich die aufgegriffen Themen, die die Autorin eher beiläufig anspricht. Gerade in der heutigen Zeit betreffen Krankheiten aber auch Mobbing äußerst viele Menschen. Diese Themen gehen uns alle an! Gerade deshalb empfinde ich es unsagbar wichtig mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und solch sensibilisierenden und nachhaltigen Bücher zu lesen und zu verbreiten. Es ist schon einige Zeit verstrichen, als ich es beendet habe und noch heut schweifen meine Gedanken zum Buch ab und stimmen mich immer wieder nachdenklich.

    Mit dem Buch “Das Glück an meinen Fingerspitzen“, hat die Autorin Julie Leuze eine äußerst unterhaltsame und spannende Geschichte erschaffen, die mich komplett überzeugen konnte. Die Handlung besticht durch zahlreiche Wendungen, einem beeindruckendem Setting und Themen die Nachdenklich stimmen. Das Buch überraschte mich durch seine Nachhaltigkeit. Ich kann es Euch nur wärmstens empfehlen!


    Werbung | Julie Leuze | Das Glück an meinen Fingerspitzen | Verlag: Ravensburger | erschienen am: 21.08.2018 | Seiten: 320 | Gebundene Ausgabe: 14,99€ | eBook: 12,99€ | ISBN: 978-3473401666 | Altersempfehlung: ab 14 Jahren |


    weitere Lesermeinungen:

    Bookends by Kerstin

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / Ravensburger Verlag

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    2 Kommentare

    1. 7. April 2019 / 13:31

      Hey liebe Nadine 🙂

      freut mich, dass dich das Buch so begeistern konnte. Ich finde es auch sehr wichtig, dass sensible Themen mehr Raum bekommen und lese solche Geschichten immer wieder gerne. Ich packe es mal auf die Wuli.

      Tolle Rezi ♥
      Liebste Grüße, Stella

      • 7. April 2019 / 14:42

        Liebe Stella,
        es freut mich sehr, dass meine Rezi dein Interesse wecken konnte. Ich hoffe du wirst das Buch eines Tages lesen
        und wünsche dir schon jetzt viel Freude dabei.
        Liebste Grüße
        Nadine

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   37
    2   64
    0   41
    0   51
    0   42