• {Rezension} Das Erbe des Schattenkriegers von Adrian Canis

    Bereits vor drei Jahren bin ich dem Autor Adrian Canis mit seinem Thriller „Die Lourdes Formel“ verfallen. Erst kürzlich folgte ein weiterer Thriller aus der Feder des Autors „Das Erbe des Schattenkaisers“. Hierbei ist das Köpfchen des Wissenschaftlers Dr. Rick Roth erneut gefragt. Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können einzeln gelesen werden. Meiner Meinung nach wäre es von Vorteil das erste Buch im Vorfeld zu kennen, um Zusammenhänge verstehen zu können.

    Seit Monaten fallen immer mehr Menschen in China einer Art Seuche zum Opfer, die sie halb tot, halb lebendig zurücklässt. Ein westliches Wissenschaftlerteam stellt sich der Herausforderung, das Phänomen aufzuklären, und wird dabei im modernen China mit chinesischem Aberglauben und einem Intrigenspiel konfrontiert, das bis in die Ming-Dynastie zurückreicht. Als sich bei den Wissenschaftlern erste Anzeichen der Krankheit zeigen, beginnt ein Wettlauf um die Lösung des Rätsels, der die Forscher bis tief in die gelben Berge führt …(Quelle)

    Der Autor entführt mit diesem Thriller nach China ins Jahr 1407. Der Leser wird Zeuge seltsamer und Angst einflößender Geschehnisse, die sich im Palast des Kaisers Yongle abspielen. Sofort wurde ich von einer unheilvollen und spannungsgeladenen Atmosphäre umgeben, die mich nicht so schnell wieder losließ.

    In der Gegenwart wird Dr. Rick Roth erneut um Mithilfe gebeten. Er soll Teil eines Wissenschaftsteams werden, die sich einer schrecklichen Seuche annehmen, bei der sich Menschen auf mysteriöse Weise verändern. Diese verbreiten in Shanghai bereits Angst und Schrecken, doch die Seuche breitet sich immer weiter aus. Erste Spuren reichen sogar bis weit in die Ming – Dynastie zurück. Konfrontiert mit Aberglaube und internen Intrigen, zeigen sich selbst bei Rick erste Anzeichen der Seuche und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt….

    Der Einstieg in das Buch fiel mir Dank des flüssigen und einnehmenden Schreibstils des Autors sehr leicht. Besonders gut gefielen mir die unterschiedlich gewählten Zeitebenen. Die Rückblenden ins alte China, mit all seinen Facetten, Gepflogenheiten am Hofe des Kaisers, faszinierten mich und zeugen von akribischer Recherche des Autors. Es entstanden Bilder in meinem Kopf, die mich glauben ließen einen Film zu sehen, anstatt zu lesen. In der Gegenwart verfolgen wir Ereignisse, welche aus der Perspektive von Dr. Rick Roth geschildert werden. Zahlreiche unerwartete Ereignisse und Wendungen erzeugen einen stets zunehmenden Spannungsbogen. Gekonnt verwebt der Autor historisches und wissenschaftlich fundiertes Wissen, mit einem Hauch Humor. Dennoch kommt das Gänsehaut Feeling nicht zu kurz. In manchen Szenen stockte mir der Atem, denn die Vorstellung dass dies Realität werden könnte, jagte mir zusätzlich einen Schauer über den Rücken.

    Obwohl Rick ein angesehener und gefragter Wissenschaftler ist, lässt auch in diesem Band kein Fettnäpfchen aus. Seine trockene humorvolle Art mochte ich bereits im ersten Band und auch in diesem Buch konnte er mich vollends überzeugen. Ich habe mich über ihn köstlich amüsiert, mit ihm gehofft, gebangt und gekämpft.

    Die Charaktere sind authentisch und vielschichtig gezeichnet. Ein Jeder besitzt kennzeichnende Eigenschaften, womit es dem Leser sehr gut gelingt, sich ein eigenes umfassendes Bild zu verschaffen. Doch so mancher Charakter verbirgt geheimnisvolles.

    Das Ende gestaltet sich relativ offen und enthält einen gemeinen Cliffhanger, der darauf schließen lässt, dass Rick weitere Abenteuer bestreiten wird. Ich freue mich sehr darauf und kann es nun kaum erwarten, mich ins erneut ins Abenteuer zu stürzen.

    Ein kleiner Kritikpunkt steht dennoch aus. Anhand des Covers hätte ich wohl nicht zum Buch gegriffen. Es passt zwar hervorragend zum Inhalt, aber ich wäre in einem Buchladen definitiv daran vorbei gelaufen, da es mich rein optisch überhaupt nicht anspricht.

    Mit dem Thriller “Das Erbe des Schattenkaisers“, hat der Autor Adrian Canis erneut eine unterhaltsame und spannende Geschichte erschaffen, welche mich vollends überzeugen konnte. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und es bereitete mir große Freude, in die verschiedenen Zeitebenen einzutauchen und den Geschehnissen zu folgen. Der Autor hat eine Geschichte erschaffen, die unter die Haut geht und von akribischer Recherche zeugt. Ich freue mich auf weitere Abenteuer mit Dr. Rick Roth und bin schon jetzt sehr gespannt, was uns erwartet.


    Werbung | Adrian Canis | Das Erbe des Schattenkriegers | Verlag: bookshouse | erschienen am: 09.11.2018 | Seiten: 493 | TB: 12,99€ | eBook: 4,99€ | Rezensionsexemplar*


    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Autorin / Designer / books house

    Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst!

    Der Beitrag enthält Werbung durch Links, ohne Auftrag.

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   82
    0   57
    2   56
    2   53
    3   74