• Rezension: Alisik – Herbst von H. Rufledt und H. Vogt

    Bisher konnte ich Comics nichts abgewinnen, doch um eine Aufgabe in einer Challenge zu bewältigen, griff ich zu „Alisik – Herbst“. Mein erster Comic, seit vielen Jahren und ich bin begeistert.

    Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen? Der erste Band einer bittersüßen Liebesgeschichte zwischen Leben und Tod (Quelle)

    Das junge Mädchen Alisik erwacht eines Nachts und muss feststellen, dass sie als „Postmortale“ zwischen der Welt und dem Jenseits schwebt. Doch kann sie es nicht wirklich glauben und muss lernen, sich mit dem Tod zu arrangieren. Dabei wird sie von weiteren fünf skurrilen Geschöpfen unterstützt, welche die düstere Thematik auf amüsante Art und Weise auflockern. Hierbei lernen wir nicht nur Alisiks Gedanken, – und Gefühlswelt näher kennen, sondern auch die Schicksale ihrer Mitstreiter, die ebenfalls im Tod endeten. Bei ihren Nachforschungen über ihr eigenes Schicksal begegnet Alisik dem blinden Jungen Ruben.

    Insgesamt hat mir die Geschichte vom Ansatz her, gut gefallen. Für mich blieben aber doch noch zu viele Fragen offen, die beantwortet werden wollen. Als weiteren Kritikpunkt muss ich die schwer zu lesende Schrift bemängeln. Ich hatte vor allem bei schwächerem Licht echt Probleme die Buchstaben zu erkennen, was wohl an dem dunklen Hintergrund liegen mag.

    Der Zeichenstil und die Farbgebung sind durchaus gelungen und wunderschön gestaltet. Einige Seiten sind ziemlich dunkel gehalten, was zu der düsteren Atmosphäre des Friedhofs hervorragend passt. Andererseits erscheinen farbenfrohe Rückblicke in die Vergangenheit der Betroffenen, sowie in die reale Welt der Menschen. Zwischenzeitlich schmückten Auszüge aus dem Buch der Totenregeln die Seiten, sowie auch die Kapitelunterteilungen wurden separat hervorgehoben.

    „Alisik – Herbst“ ist mein erster Comic, der mir bis auf kleinere Kritikpunkte gut gefallen hat. Vor allem die wunderschönen Illustrationen trafen meinen Geschmack, sodass ich die vierteilige Reihe, weiterhin verfolgen werde.


    Autor: H. Rufledt / H. Vogt | Titel: Alisik – Herbst | Verlag: Carlsen | erschienen am: 02.07.2013 | Seiten: 112 | TB:7,99€ | eBook: 5,99€ | ISBN: 978-3551770264 | Werbung | Altersempfehlung: ab 14 Jahren


    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: Carlsen Verlag / Designer

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram