• Lesemonat Juli & Rückblick

    Liebe Leser,

    herzlich Willkommen zu meinem Rückblick auf den Lesemonat Juli. Sommer, Sonne, Strand und Hitze bestimmten im Juli den Alltag. Leider hat mich meine Gesundheit auch mal wieder im Stich gelassen, sodass ich mich kaum auf das Lesen konzentrieren konnte. Auch sind noch etliche Rezensionen zu schreiben, doch bei diesen Temperaturen, kann ich kaum am PC arbeiten, geschweige denn mich konzentrieren. Geht es euch auch so?

    Doch nun schauen wir uns den Juli mal etwas genauer an. Von den ursprünglich 10 geplanten Büchern, ist es mir gelungen, 7 davon zu lesen. Somit habe ich eine Seitenanzahl von 2.562 gelesenen Seiten erreicht, was mich echt positiv überrascht. So kann es natürlich weiter gehen…

     

    Bei dem Buch “Die rogodanischen Schriften – Verbrannte Erde” von Tim Radde, handelt es sich bereits um den zweiten Band. Leider habe ich es bislang nicht geschafft eine Rezension zu verfassen, aber ich kann schon verraten, dass mir die Brutalität und die Spannung, aus dem ersten Band etwas fehlte. Es gab kaum beeindruckende Höhepunkte, aber dazu gibt es demnächst mehr in der Rezi.

     

     

    Dieses eBook lag schon eine ganze Weile auf meinem SuB. Doch im Juli habe ich es nun endlich geschafft das Buch zu verschlingen. Auch hier habe ich noch keine Rezension verfasst. Die Grundidee der Geschichte fand ich echt toll, doch die Umsetzung ließ mich etwas enttäuscht zurück. Auch hier könnt ihr demnächst mehr in meiner Rezensension nachlesen.

     

     

    “alles so leicht” ist keine leichte Kost, denn dieses Buch befasst sich mit einer äußerst wichtigen Thematik. Ich habe es in Vorbereitung auf eine Blogtour gelesen und bin trotz kleiner Schwierigkeiten, positiv überrascht. Der Autorin ist es mit ihrem unverschnörkeltem Schreibstil gelungen, wach zu rütteln und zum Nachdenken anzuregen. >>Hier<< könnt ihr meinen Beitrag gern noch einmal nachlesen und >>hier<< gelangt ihr zu meiner Rezension.

     

     

    Auf “Feral Moon” bin ich durch sein traumhaftes Cover gestoßen. Das Buch konnte mich wahrlich beeindrucken. Düster, packend und spannend, entdeckte ich die Welt von Scarlet. Mit meiner Rezension muss ich mich beeilen, denn mittlerweile gibt es schon weitere Bände dieser beeindruckenden Reihe.

     

     

     

    Auf dieses Buch habe ich über ein Jahr waren müssen und es hat sich gelohnt. “Die Tränen der Waidami” ist der zweite Band von Clara Chilla und er konnte mich vollends überzeugen. Wer Lust auf eine abenteuerliche Reise über die Weltmeere hat und die raue Luft der See schmecken möchte, sollte sich diese Bücher unbedingt ansehen. Es ist aber notwendig im Vorfeld den ersten Band zu lesen, da das zweite Buch darauf aufbaut.

     

     

    “Der Kampf um die Krone” von Valeria Bell ist ebenfalls der zweite Band einer Dilogie. Dieser Abschluss hat mir weitaus besser gefallen, als noch der erste. Die Protagonisten haben sich weiterentwickelt und sind wesentlich sympathischer gezeichnet worden. Meinen Beitrag zu der Blogtour findet ihr >>hier<<

     

     

    Und zum Schluss habe ich “Matilda und die SommerSonnenInsel” an nur einem Tag verschlungen. Das Buch habe ich mir für die CarlsenChallenge2018 herausgesucht, da ein sommerliches Cover gefragt war. Nicht nur das Cover hat mir gut gefallen, auch der Inhalt des Buches konnte mich gut unterhalten. >>Hier<< könnt ihr gern meine Rezension nachlesen.

     

     

     

    Habt ihr bereits eines dieser Bücher gelesen? Wie fielen Eure Meinungen dazu aus? Gern könnt ihr mir dazu in den Kommentaren antworten…

    Eure Nadine

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: obliegt dem jeweiligen Verlag, Blumen: Shutterstock

     

     

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram
    2   82
    0   57
    2   56
    2   53
    3   74