• Rezension: Das Fabelmädchen von Cosima Lang

    Auf “Das Fabelmädchen” von Cosima Lang, bin ich durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden. Die Farben schwarz, gelb und gold wirken anziehend und machen einfach neugierig.

    Stell dir vor, du lebst in einer magischen Bibliothek…
    Selibra Winterkind träumt von der großen weiten Welt und nutzt jede Gelegenheit, um sie anhand von Büchern zu erkunden. Als Hüterin des Wissens lebt sie in der sagenumwobenen Bibliothek der neun Königreiche und wacht über die Geschichten aller Menschen. Nur ihre eigene Lebensgeschichte erscheint ihr so leer und lieblos wie ein unbeschriebenes Blatt Papier. Doch das ändert sich schlagartig mit dem herannahenden Frühlingsfest und dem Fluch, der über das Land zieht. Plötzlich hängt alles von ihrem Wissen ab und Selibra muss zusammen mit ihrem Leibwächter Dominik und dem jungen Kommandanten Wolf eine weite Reise durch die Königreiche antreten, um das Einzige zu finden, was ihrer aller Geschichten zu retten vermag…(Quelle)

    Selibra Wunderkind ist ein aufgewecktes, freundliches und liebenswertes Mädchen. Sie lebt gemeinsam mit ihrer Schwester sowie ihren Eltern in einfachen Verhältnissen und liebt ihr Leben, ebenso wie ihre Familie. Eines Tages jedoch wird sie ihrer Familie entrissen und soll als neues Fabelmädchen agieren. Zunächst gelingt es dem Mädchen kaum, die Trennung von der Familie zu überwinden. Selibra scheint mit der neuen Situation überfordert und fühlt sich einsam. Jedoch verhilft ihr die magische Bibliothek und ihr Leibwächter Dominik, über ihren Schmerz hinweg und sie beginnt sich ausgiebig den Büchern zu widmen. Nicht nur die Lebensgeschichten der Bürger, sondern auch die Geschichte aus längst vergangenen Tagen, beeindrucken Selibra zunehmend. Doch ihre eigene Geschichte bleibt zunächst blass und farblos, sodass ihr Buch nur wenige Seiten beinhaltet. Als ein Fluch über die neun Königreiche hinwegfegt, Tod und Verderben mit sich bringt, macht sich das junge Mädchen auf, um ihr Land zu retten. Von nun an hängt alles von dem angeeigneten Wissen Selibras ab.

    Auf dem beschwerlichen Weg das Land von dem dunklen Fluch zu befreien, gewinnt das Fabelmädchen an Stärke, Mut und Selbstvertrauen. Obwohl ihr Wissen oftmals belächelt und dieses nicht Ernst genommen wird, verhilft es den Menschen, aus etlichen, brenzligen Situationen. Ob es den Protagonisten jedoch wirklich gelingt, das Land und die neun Königreiche zu retten, solltet ihr am besten selbst nachlesen.

    Er lachte einfach weiter: “Und du denkst wirklich, dass Bücher dir alles Wichtige sagen können.  >>Ja!<<, antwortete ich trotzig. (Pos. 1800)

    Das Fabelmädchen ist ein wundervolles, unterhaltsames und märchenhaftes Buch, mit einer bezaubernden Protagonistin. Selibra hat sich durch ihre aufgeweckte und unbeschwerte Art, sofort einen Platz in meinem Herzen sichern können. Ich habe mit ihr gelitten, gelacht und geflucht. Dieser einzigartige, mutige und liebenswerte Charakter konnte mich vollends überzeugen. Auch der wunderbar flüssige Schreibstil der Autorin lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Ihr solltet unbedingt mit dem Fabelmädchen auf Reisen gehen und sie um ihre außergewöhnliche Arbeit beneiden!


    Autor: Cosima Lang | Titel: Das Fabelmädchen | Verlag: impress | erschienen am: 07.06.2018 | Seiten: 283 | Altersempfehlung: ab 14 Jahren | eBook: 3,99€ | Werbung | Rezensionsexemplar*


    Ich danke der Netzwerk Agentur Bookmark und dem Verlag für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung jedoch keinster Weise beeinflusst!

    ©Foto: Nadine Lutter, Cover: impress / Designer

     

    Loading Likes...
    Folgen:
    Nadine
    Nadine

    Mehr von mir: Web

    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Instagram